Mannheim: Vortragsabend am TKH zu mediterraner Küche

Von |Freitag, 1. September 2017|

Am Mittwoch, 20. September 2017, lädt die kardiologische Abteilung des Mannheimer Theresienkrankenhauses (TKH) zu einem Vortragsabend für Patienten und Interessierte im Rahmen der Reihe „Herzensangelegenheiten“ ein. Thema des Abends ist „Mediterrane Ernährung – Genuss und Chance für das Herz“. Chefarzt Prof. Dr. Markus Haass wird in seinem Vortrag erläutern, welche Auswirkungen mediterrane Kost – also [...]

Mannheim: Einen Blick ins Herzkatheterlabor werfen – Vortragsabend im Theresienkrankenhaus

Von |Freitag, 23. Juni 2017|

Am Mittwoch, 28. Juni, lädt die kardiologische Abteilung des Theresienkrankenhauses zu einem Vortragsabend ein. Chefarzt Prof. Dr. Markus Haass berichtet ab 19 Uhr im Rahmen der Vortragsreihe „Herzensangelegenheiten“ über spannende medizinische Neuerungen im Bereich der Kardiologie. Schwerpunkt an diesem Abend sind die Diagnostik und Behandlung der koronaren Herzerkrankung. Dazu zählen Krankheiten wie Herzinfarkt, Herzschwäche, [...]

Schwetzingen: Vortrag zu „Bluthochdruck – Dauerstress fürs Herz“

Von |Donnerstag, 17. November 2016|

Bluthochdruck tut nicht weh, verursacht unbehandelt aber fast immer beträchtlichen Schaden – vor allem am Herzen. „Umso wichtiger ist es, seinen Blutdruck im Auge zu behalten. Gerade bei älteren Menschen ist er häufig chronisch erhöht“, sagt Prof. Dr. Bernd Waldecker, Chefarzt der Abteilung Kardiologie, Angiologie und Internistische Intensivmedizin der GRN-Klinik Schwetzingen. Bei einem öffentlichen Vortrag [...]

Schwetzingen: Info-Abend zu Bluthochdruck

Von |Donnerstag, 23. Juni 2016|

Bluthochdruck tut nicht weh, verursacht unbehandelt aber fast immer beträchtlichen Schaden im gesamten Körper – mit lebensgefährlichen Folgen. „Umso wichtiger ist es, seinen Blutdruck im Auge zu behalten. Vor allem bei älteren Menschen ist er häufig chronisch erhöht“, sagt Prof. Dr. Bernd Waldecker, Chefarzt der Abteilung Kardiologie, Angiologie und Internistische Intensivmedizin der GRN-Klinik Schwetzingen. Bei [...]

Patienten mit Lungenhochdruck: Bewegungstraining kräftigt geschwächtes Herz

Von |Mittwoch, 4. Mai 2016|

Nicola Benjamin, MSc, Studienkoordinatorin, Zentrum für Lungenhochdruck, Thoraxklinik am Universitätsklinikum Heidelberg. Foto: Thoraxklinik am Universitätsklinikum Heidelberg Bei Lungenhochdruck ist der Blutdruck in der Lunge stark erhöht: Das Herz muss Schwerstarbeit leisten, um Blut in die Lunge zu pumpen, und ermüdet mit der Zeit. Ein speziell für Patienten mit Lungenhochdruck entwickeltes Training kann dem [...]

Wenn das Herz aus dem Takt gerät: Diagnose und Therapien

Von |Dienstag, 15. März 2016|

Prof. Dr. Dierk Thomas, Oberarzt der Abteilung Kardiologie, Angiologie und Pneumologie an der Medizinischen Universitätsklinik Heidelberg. Foto: Universitätsklinikum Heidelberg Bei vielen Herzrhythmusstörungen kann ein spezielles Katheterverfahren helfen, bei dem Kardiologen kritische Bereiche innerhalb des Herzens veröden. Wie es funktioniert und für wen es in Frage kommt, erklärt der Kardiologe Prof. Dr. Dierk Thomas [...]

Ludwigshafen: Vortrag zu Diabetes Typ 2 und Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Von |Donnerstag, 25. Februar 2016|

Dr. Heinz Rauch hält am Donnerstag, 3. März 2016 (18.30 Uhr), im Gesundheitszentrum Lusanum, Yorkstraße 1, in Ludwigshafen einen Vortrag zum Thema „Diabetes Typ 2 und Herz-Kreislauf-Erkrankungen – zwei gute Bekannte". Der Vortrag ist Bestandteil des Semesterprogramms der Volkshochschule (VHS) Ludwigshafen. Wenn man Diabetes hört, denkt man an eine „Zucker-Krankheit". Die moderne Definition der Diabetes-Erkrankung [...]

Schwetzingen: Ein AED kann Leben retten

Von |Dienstag, 19. Januar 2016|

In Deutschland leiden mehrere Millionen Menschen wissentlich oder unwissentlich an einer Herz- oder Kreislauferkrankung. Ein großer Teil dieser Patienten erleidet im Verlauf der Krankheit eine bösartige Herzrhythmusstörung. Diese Rhythmusstörungen können zum sofortigen Herzstillstand führen und bergen das Risiko, plötzlich und unerwartet zu versterben. Mehr als 100.000 Menschen fallen jährlich in Deutschland dem sogenannten „plötzlichen Herztod“ [...]

Herz in Gefahr – koronare Herzkrankheit und Herzinfarkt

Von |Montag, 2. November 2015|

Kardiologen und Herzchirurgen des Universitätsklinikums Heidelberg laden zusammen mit niedergelassenen Kardiologen zu einem Patientenseminar am 4. November 2015 ein Warum "verkalken" Herzkranzgefäße und was sind die Folgen? Wie kann der Lebensstil das Herzinfarktrisiko senken? Was können Herzkatheter und Herzchirurgie heute leisten? Diese und weitere Fragen beantworten Kardiologen und Herzchirurgen des Universitätsklinikums Heidelberg zusammen mit niedergelassenen [...]

Nach Extremsport können Herzinfarktwerte erhöht sein

Von |Samstag, 19. September 2015|

Brechen Menschen nach großer sportlicher Anstrengung zusammen, bestimmen Ärzte routinemäßig auch Blutwerte, die auf einen Herzinfarkt oder eine Lungenembolie hinweisen. Forscher des Deutschen Zentrums für Herz-Kreislauf-Forschung (DZHK) am Universitätsklinikum Heidelberg haben zu diesem Thema systematisch Studien ausgewertet und einen „Selbstversuch" unternommen. Ihr Fazit: Nach extremer sportlicher Betätigung wie einem Marathon sind auch bei gesunden [...]

Schwetzingen: „Woche der Wiederbelebung“

Von |Donnerstag, 17. September 2015|

„Ein plötzlicher Herzstillstand kann jeden treffen, zu jeder Zeit. Der Betroffene wird sofort bewusstlos und atmet nicht mehr normal oder gar nicht mehr.“ So lauten die ersten Sätze eines Info-Flyers zur Aktion „Ein Leben retten – 100 pro Reanimation“. Unter diesem Motto haben der Berufsverband Deutscher Anästhesisten e.V. und die Deutsche Gesellschaft für Anästesiologie und [...]

Mannheim: Scaffolds werden am TKH eingesetzt

Von |Mittwoch, 2. September 2015|

Manchmal reicht es aus, wenn Ärzte dem menschlichen Körper etwas Hilfestellung geben: Auch dann, wenn lebenswichtige Herzkranzgefäße verengt sind. Deshalb wurden in der Abteilung Kardiologie am Mannheimer Theresienkrankenhaus (TKH) unter Leitung von Prof. Dr. Markus Haass nun erstmals Patienten bioresorbierbare Stents (Gefäßstützen) eingesetzt. Diese so genannten Scaffolds lösen sich innerhalb von drei Jahren in [...]

Nach oben