Der Heidelberger Fahrrad-Stadtplan zeigt die besten Radverbindungen auf und hält viele nützliche Infos bereit. Foto: Dittmer

Wie kommt man mit dem Fahrrad schnell und sicher ans Ziel? Wo befinden sich Fahrrad-Abstellanlagen? Welche Einrichtung verleiht kostenlos Lastenräder? Antworten liefert der Fahrrad-Stadtplan, den die Stadt Heidelberg herausgegeben hat. Insbesondere Neuzugezogene und Gäste sollen damit einen Überblick zu den besten Radverbindungen in Heidelberg bekommen. Darüber hinaus hält die Rückseite des Stadtplans viele nützliche Informationen rund ums Fahrradfahren bereit. Der Heidelberger Fahrrad-Stadtplan kostet drei Euro.

Er ist erhältlich an folgenden Orten:

  • Tourist-Info am Hauptbahnhof, Willy-Brandt-Platz.
  • Tourist-Info am Neckarmünzplatz, Obere Neckarstraße 31.
  • Zentrum für umweltbewusste Mobilität (ZUM), Kurfürsten-Anlage 62.

Das Heidelberger Radwegenetz umfasst aktuell rund 480 Kilometer. Der Fahrrad-Stadtplan verzeichnet sämtliche Radverkehrsanlagen in Heidelberg, das heißt Radwege, Radfahrstreifen und Schutzstreifen. Darüber hinaus ist das ausgeschilderte Radnetz aufgeführt: Das sind wichtige Radverbindungen innerhalb der Stadt und in die Nachbargemeinden wie Leimen, Eppelheim, Dossenheim und Edingen sowie Fahrradrouten hinauf auf den Königstuhl oder den Heiligenberg. Der Stadtplan zeigt auch Bereiche auf, die es zu umfahren gilt: z.B. reine Fußgängerbereiche oder Einbahnstraßen, die in Gegenrichtung nicht für den Radverkehr freigegeben sind.

Auf der Rückseite des Stadtplans gibt es eine Übersicht zu Einrichtungen, die Fahrradservice anbieten, Fahrradvermiet-Stationen und einen Liniennetzplan der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH mit Infos zur Fahrradmitnahme in öffentlichen Verkehrsmitteln. Kontakt zum Radverkehrsbeauftragten und zur Scherben-Hotline der Stadt Heidelberg sind ebenso aufgeführt wie zu Fahrradverbänden und Institutionen, die Lastenräder verleihen. Daneben gibt es Tipps zum sicheren Fahrradfahren, Infos zu Förderprogrammen und einen Überblick zu den Sehenswürdigkeiten.

Fahrradstadt Heidelberg

Heidelberg ist eine Fahrradstadt: 73 Prozent der Heidelberger nutzen zur innerstädtischen Fortbewegung regelmäßig das Rad. Die Stadt wurde vom Land Baden-Württemberg als Fahrradfreundliche Kommune ausgezeichnet, seit 2013 ist sie Modellkommune der Initiative RadKULTUR. Mit ihrer Rad-Offensive möchte die Stadt den Radverkehr noch weiter ausbauen. Ein Baustein ist der Ausbau der Nord-Süd-Achse: Vom Heidelberger Süden und Südwesten wird eine Radverbindung bis ins Neuenheimer Feld geschaffen, einschließlich der Gneisenaubrücke von der Bahnstadt nach Bergheim und der sich daran anschließenden Radverbindung über den Neckar.

Ab Mitte Juli wird die Ost-West-Achse am Adenauer-Platz komplettiert. Entlang des südlichen Neckarufers soll in den kommenden zehn Jahren eine Radhauptroute mit Fußgängerpromenade auf Wasserniveau entstehen. Hinzu kommen neue Fahrradstraßen, Radschnellverbindungen in die Umlandgemeinden und Fahrradparkhäuser am Hauptbahnhof.