OB Dr. Peter Kurz begrüßte im Rahmen einer Online-Konferenz die Oberbürgermeister aus ganz Europa sowie Vertreter wichtiger europäischer Institutionen zur digitalen Abstimmung über städtische Forderungen im Vorfeld der 9. Europäischen Konferenz für nachhaltige Städte. Foto: Stadt Mannheim / Thomas Tröster

„Die Rolle der Städte bei der Umsetzung der Ziele des Green Deals ist elementar und wir müssen jetzt sicherstellen, dass allen Städten und Regionen in Europa ein gerechter Übergang weg von der Ressourcen-intensiven Produktion hin zur wissensbasierten Wirtschaft ermöglicht wird.“ Mit diesen klaren Worten leitete der Mannheimer Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz das Mayors Meeting der Oberbürgermeister aus zahlreichen europäischen Städten, mit Vertretern der Europäischen Kommission und der Europäischen Investitionsbank sowie des Bundesministeriums des Innern, ein, das die Stadt Mannheim und ICLEI Europe (Lokale Regierungen für Nachhaltigkeit Europas) im Vorfeld der 9. Europäischen Konferenz für nachhaltige Städte (30. September bis 02. Oktober 2020) organisierten.

Ziel des Vortreffens

Ziel des Vortreffens war es, sich über die „Mannheim Message“, die während der Konferenz verabschiedet werden soll, auszutauschen und gemeinsame Positionen abzustimmen. „Wir Städte sind keine Interessensvertreter, sondern eine Regierungsebene, die gerade wenn es um Nachhaltigkeit und Klimaschutz geht, miteinbezogen werden muss. Gleiches gilt für die Unternehmen, die nicht nur deshalb einen Wandel anstoßen müssen, weil es eine neue Gesetzgebung von ihnen verlangt, sondern weil ein nachhaltiges Wirtschaften zu ihrem Selbstverständnis gehört. Dafür werden wir aus Mannheim ein klares Signal senden“, so Dr. Kurz weiter.

Stadtvertreter aus Griechenland, Albanien, Schweden, Norwegen, Spanien, Italien, Frankreich, den Niederlanden, Belgien, Irland, dem Vereinigen Königreich und Deutschland begrüßten die Mannheim Message als starke gemeinsame Initiative zur Beschleunigung des positiven Wandels in Richtung nachhaltige Städte und lokale Umsetzung des Europäischen Grünen Deals. Auch die Vertreter der europäischen Institutionen sowie des Bundesinnenministeriums kündigten an, die Städte auf dem langen Transformationsprozess zu begleiten und zu unterstützen.

Die Europäische Konferenz für nachhaltige Städte und Regionen

Die Europäische Konferenz für nachhaltige Städte und Regionen bietet Vertretern aus Städten, Regionen und EU-Institutionen sowie Akteuren der Wissenschaft und Zivilgesellschaft alle drei Jahre eine Plattform für Inspiration, Maßnahmen und das Engagement, Nachhaltigkeit auf die nächste Ebene zu heben. Bei der digitalen Mannheimer Konferenz, bei der Rednerinnen und Redner aus ganz Europa zugeschaltet werden, dreht sich alles um die Fragen, wie der Europäische Grüne Deal zur echten Chance für Veränderungen wird und welche Rolle übergreifende Themen wie Digitalisierung und Wirtschaft dabei spielen.

Die Konferenz findet statt vom 30. September bis zum 2. Oktober 2020. Die Teilnahme ist kostenlos.

Alle Infos zur Konferenz, Anmeldung und zum Programm:
www.mannheim2020.eu

 

(Quelle: Stadt Mannheim)