Alpenbock (Rosalia alpina). Foto: Stiftung Naturschutzfonds Baden-Württemberg / Dr. Kathrin Marquart

Die Stiftung Naturschutzfonds Baden-Württemberg stellt in 2020 zusätzliche Fördermittel in Höhe von insgesamt 150.000 Euro für Projekte zur Naturschutz- und Umweltpädagogik mit dem besonderen Ziel der Bildung für nachhaltige Entwicklung zur Verfügung. Gemeinnützige nicht-staatliche Umwelt- und Naturschutzzentren und vergleichbare Einrichtungen mit Sitz in Baden-Württemberg, deren Tätigkeitsschwerpunkt auf dem Gebiet der Naturschutz- und Umweltpädagogik liegt, können sich ab sofort um die Sonderförderung bewerben. Pro Projekt und Institution gewährt die Stiftung Zuwendungen von bis zu 20.000 Euro.

„Unsere Umwelt- und Naturschutzzentren leisten wichtige Arbeit in den Bereichen Umweltschutz, Naturschutz und Umweltpädagogik. Mit den zusätzlichen Mitteln soll diese Arbeit gezielt gefördert und sichtbar gemacht werden“, sagte Franz Untersteller, Naturschutzminister und Vorsitzender der Stiftung Naturschutzfonds, anlässlich des Starts der Ausschreibung am 20. August 2020. Für eine Zuwendung im Rahmen der Sonderförderung kommen vielfältige Aktivitäten in Betracht. Denkbar sind:

  • Praktische Maßnahmen in Verbindung mit Umweltbildung, Umweltpädagogik und Bildung für nachhaltige Entwicklung.
  • Bildungs- und Informationsveranstaltungen.
  • Projektbezogene Investitionen (etwa für die Anschaffung von Geräten, bauliche Maßnahmen oder Grunderwerb im Zusammenhang mit der Umsetzung von Maßnahmen).

Weitere Informationen:
Stiftung Naturschutzfonds: Sonderförderung 2020

 

(Quelle: Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg)