Ziel des Klimaschutz- und Energieeffizienzkonzeptes der Stadt Worms ist es, den Kohlendioxid-Ausstoß in allen Sektoren nachhaltig zu senken. Dabei fällt neben den Wormser Haushalten, den städtischen Liegenschaften und dem Verkehrssektor dem Bereich der Wormser Wirtschaft eine bedeutende Rolle zu. Aus diesem Grund haben sich auf Initiative der Stadt Worms in 2010 elf Unternehmen aus Worms und dem näheren Umfeld zu einem EnergieEffizienz-Tisch unter der Projektträgerschaft des Modells Hohenlohe e.V. zusammengefunden.

Nach drei Jahren Laufzeit des Projektes kann nun ein positives Fazit gezogen werden. Die angestrebten Ziele hinsichtlich der Einsparung von Energie und der Kohlendioxid-Reduzierung konnten übertroffen werden. In der offiziellen Abschlussveranstaltung werden diese Erfolge resümiert und durch die Übergabe einer Urkunde des Bundesumweltministeriums an jeden der Teilnehmer honoriert. Überreichen wird die Urkunden der Wormser Oberbürgermeister Michael Kissel.

Das Netzwerk wird jedoch fortgesetzt. Ein neuer EnergieEffizienz-Tisch mit neuen Teilnehmern ist bereits geplant. Das erste Netzwerk ist mit gutem Beispiel voran gegangen und soll nun Nachahmer finden. Für die Neuauflage werden noch Teilnehmer gesucht. Im Rahmen eines kleinen Empfangs nach der Urkundenübergabe können sich die Interessenten mit den Teilnehmern des alten Tisches austauschen. Zu der gemeinsamen Veranstaltung für die beiden EnergieEffizienz-Tische in Worms unter Federführung von Oberbürgermeister Michael Kissel und Bürgermeister Hans-Joachim Kosubek laden die Stadt Worms, der Projektträger und die beteiligten Unternehmen zu einer Veranstaltung für Mittwoch, 20. November 2013 (15.00 Uhr), in den Ratssaal der Stadt ein.

Wer am zweiten EnergieEffizienz-Tisch teilnehmen möchte, ist zu der Veranstaltung ebenfalls eingeladen. Über das Netzwerk werden die Vertreter der Stadt Worms und des Projektträgers informieren. Die am Wormser EnergieEffizienz-Tisch beteiligten Unternehmen (Evonik Röhm GmbH, Procter & Gamble Manufacturing GmbH, Schill Malz GmbH & Co. KG, Renolit SE – Werk Worms, Renolit SE – Werk Frankenthal, Röchling Automotive KG, Südzucker AG – Werk Offstein, EWR AG, EWR Netz GmbH, Entsorgungs- und Baubetrieb der Stadt Worms und Chemische Fabrik Budenheim) werden für Fragen ebenfalls zur Verfügung stehen.