Worms Kläranlage

DWA-Zertifikatsübergabe (v.l.): ebwo-Werkdirektor Alfred König, Andreas Oberhaus, Leiter Zentrale Dienste, Vera Heckeroth, Geschäftsführerin des LV der DWA, Daniel Schaefer, Leiter der Kläranlage, Bürgermeister Hans-Joachim Kosubek und Peter Pawlitza, Abwassermeister in der Kläranlage. Foto: Stadt Worms

Die Kläranlage der Stadt Worms wurde vom Landesverband Hessen / Rheinland-Pfalz / Saarland der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V. (DWA) in die Liste der „DWA-anerkannten Ausbildungskläranlagen“ aufgenommen. Anfang Februar 2015 fand die offizielle Übergabe der Urkunde durch Vera Heckeroth, Geschäftsführerin des Landesverbandes der DWA, statt, die hierzu eigens in die Kläranlage an der B9 gekommen war. „Nur der Blick nach vorne und das Engagement auf vielen Ebenen wird uns helfen, auch zukünftig mit gut ausgebildetem Personal die Daseinsvorsorge, und dazu zählen die Wasserversorgung, Abwasserentsorgung und Abfallentsorgung, für die Bürgerinnen und Bürger sicherzustellen. Die DWA setzt sich intensiv für die Entwicklung einer sicheren und nachhaltigen Wasser- und Abfallwirtschaft ein“, betonte Vera Heckeroth.

Die Institution der „DWA-anerkannten Ausbildungskläranlagen“ stammt bereits aus den 1980er Jahren, als auf Ausbildungskläranlagen die Grundlagen der biologischen Abwasserreinigung und der Labortechnik an Kollegen und Auszubildende vermittelt wurden. Mittlerweile muss sich das Betriebspersonal mit der geforderten Nährstoffelimination und der Fortentwicklung der Betriebsanalytik neuen Herausforderungen stellen und bestimmte Voraussetzungen bzw. Leitlinien für eine DWA-zertifizierte Ausbildungskläranlage erfüllen (z.B. technisch gute Ausstattung, sehr guter Wirkungsgrad, gut ausgebildetes Personal und Sicherheitsmanagement).

Hohe Leistungsfähigkeit und kostengünstiger Betrieb der Kläranlage

„All diese Voraussetzungen erfüllt die Wormser Kläranlage, die in den letzten Jahren einer umfassenden Sanierung unterzogen wurde und nun neben einer hohen Leistungsfähigkeit auch kostengünstig betrieben wird“, verdeutlichte Bürgermeister Hans-Joachim Kosubek das vorzeigbare Ergebnis. Alfred König, Werkdirektor des Entsorgungs- und Baubetriebes, und Kläranlagenleiter Daniel Schaefer sehen die Anlage deshalb auch weiterhin auf einem guten Weg, insbesondere durch die Schulung von Auszubildenden und Praktikanten durch engagierte und fachlich versierte Mitarbeiter. Darüber hinaus stellt sich das Fachpersonal der Kläranlage auch ehrenamtlich zur Verfügung und vermittelt bereits ausgebildeten Fachkräften die Praxis eines Anlagenbetriebes in der Größenordnung und am Beispiel der Wormser Kläranlage.

Interessierte können sich über die Kläranlage und den Ausbildungsberuf „Fachkraft für Abwassertechnik“ informieren unter:
www.ebwo.de