Der diesjährige Wormser „Haushalt im Dialog“ ist erfolgreich zu Ende gegangen: Auf der Internetplattform www.dialog-worms.de brachten die Teilnehmer diesmal 204 Vorschläge ein. Diese wurden insgesamt mehr als 9.100 Mal bewertet. Zudem hatten die Teilnehmer zum zweiten Mal die Möglichkeit, 19 Verwaltungsvorschläge zu kommentieren und zu bewerten. Platz eins belegt hier der Vorschlag, einen naturwissenschaftlichen Fachsaal am Eleonoren-Gymnasium einzurichten, gefolgt von der Idee, die Toiletten dieser Schule zu sanieren.

Bei den „Bürger-Vorschlägen“ schneidet der Gedanke, die Baustellenkoordination in Worms zu verbessern, am besten ab. Auch andere Ideen für den Verkehrsbereich finden Anklang bei den Teilnehmern. „Bei allen Vorschlägen, die die Teilnehmer eingebracht haben, schneidet der Verkehrsbereich diesmal am besten ab“, weiß Projektkoordinatorin Tatjana Lösch. Zufrieden sei sie auch in diesem Jahr mit dem Verlauf des „Haushalts im Dialog“. „Besonders freut es mich, dass das Projekt wieder sehr konstruktiv war“, betont Lösch. Die Diskussionen auf der Plattform seien sehr sachlich geführt worden und auch die Kommentare seien bis auf wenige Ausnahmen „öffentlichkeitstauglich“ gewesen.

Doch wie geht es nun weiter? Die 25 bestbewerteten Bürger-Vorschläge aus den Kategorien „Einnahmen“, „Sparideen“ und „kostenneutrale“ Vorschläge sowie die fünf bestbewerteten Ausgabe-Vorschläge werden zunächst der Verwaltung für Stellungnahmen vorgelegt. Im Anschluss werden sie im Haupt- und Finanzausschuss in öffentlicher Sitzung am 5. November 2013 beraten. Eine Entscheidung erfolgt dann schließlich in der Stadtratssitzung im Dezember.