Die Windkraft zählt zu den stärksten Wachstumsbranchen der deutschen Wirtschaft. Hier werden nicht nur zahlreiche „Green Jobs” geschaffen. Windkraftanlagen tragen auch mit über 30 Prozent einen großen Teil zum regenerativen Energiemix bei. Im Rahmen der Energiewende spielen Windparks daher eine wesentliche Rolle. Die gute Entwicklung dieses Sektors bietet auch Chancen für Anleger, die Windkraft als Geldanlage für sich entdeckt haben.

Aufgrund langjähriger Erfahrungen sind die Erträge durch die Erzeugung und Vermarktung von Windstrom gut kalkulierbar. Investments in Windenergie profitieren zudem von einer stabilen, langjährigen Förderung durch das Erneuerbare Energien Gesetz (EEG). Die Förderungen stehen jedoch vor einer Zäsur – ab 2017 sollen sie deutlich niedriger ausfallen. Die Hamburger reconcept GmbH, die bereits seit 18 Jahren Energiefonds begleitet und dabei 360 Megawatt installierte Energieleistung bei einem Investitionsvolumen von 480 Millionen Euro vorweisen kann, konnte sich und ihren Anlegern in der Windkraftbeteiligung „RE09 Windenergie Deutschland” noch den aktuellen hohen, staatlich garantierten Fördertarif für 20 Jahre ab Inbetriebnahme sichern, die anderen Windparks nicht mehr zusteht beziehungsweise in Kürze ausläuft.

Mit der Windkraftbeteiligung „RE09 Windenergie Deutschland” bietet sich für Anleger daher eine der wenigen Möglichkeiten, noch von einer hohen staatlichen Förderung zu profitieren. Dank der auf zwei Jahrzehnte gesicherten Fördertarife ist auch die langfristige Einnahmesicherheit des Fonds gegeben, sodass Anleger, die sich daran beteiligen, eine hohe Rendite für ihr Geld erwarten können. Denn der erzeugte Strom wird zu einem fixen Tarif abgenommen, was hohe Kalkulationssicherheit bietet und damit gleichzeitig den Weg zu autarker und nachhaltiger Energieerzeugung ebnet.

Unternehmerische Beteiligungen sind beratungsintensiv. Lassen Sie sich Chancen und Risiken der Anlagemöglichkeit erklären, bevor Sie einen Abschluss tätigen!

 

(Dieser Beitrag stammt von unserem ecoGuide-Redaktionsmitglied Guido Dahm. Der nachhaltige Finanzdienstleister beschäftigt sich seit 2001 mit dem Themenbereich „Grünes Geld“ und ist Inhaber des Ecofonds-Shop in der Pfalz, darüber hinaus auch Fachgruppenleiter der LEADER Region Rhein-Haardt im Bereich „Energie, Klimaschutz & zukunftsfähige Mobilität“).