Energetisch vorbildliche Gebäude sollen künftig im Straßenbild auf einen Blick sichtbar sein. Darum verleiht die Stadt Weinheim eine „Hausnummer”, mit der besonders energieeffiziente Gebäude öffentlichkeitswirksam und gut sichtbar gekennzeichnet werden. So soll das Interesse der Bürger an einem hohen energetischen Standard geweckt werden. Die Auszeichnung in Form einer Hausnummer ist für die Bürger kostenlos. Ziel ist es, den Aufmerksamkeitsgrad für energetisch gut sanierte Wohngebäude sowie vorbildliche Neubauten zu erhöhen. Dabei soll nicht nur auf Spitzensanierungen hingewiesen werden, sondern auf alle KfW-Sanierungen und Neubauten, die die gesetzlichen Mindestanforderungen übertreffen.

Bei der Energieeffizienz im Gebäudebereich schlummern noch erhebliche Potenziale. Neben finanziellen Hemmnissen halten Informationsdefizite und Unsicherheiten gegenüber Sanierungsvorhaben die Bürger in vielen Fällen von wirtschaftlich sinnvollen Sanierungsmaßnahmen ab. Hier bietet der Weinheimer Energietag am Sonntag, 27. September 2015 (11.00 – 17.00 Uhr), auf dem Gelände des Autohauses Sporer an der B3 in Lützelsachsen eine gute Gelegenheit, wichtige Informationen einzuholen. Interessierte Bürger treffen dort Energieberater, mit denen sie technische Fragen klären können. Die Sparkasse Rhein-Neckar-Nord berät über Förderprogramme. Mitglieder des Runden Tischs Energie Weinheim stehen für Fragen zur Verfügung und informieren quasi als Bürger für den Bürger. Und das Energieteam der Stadt Weinheim zeigt, wie einfach das Gütesiegel „Klimahaus Baden-Württemberg” beantragt werden kann.

Informationen zum Klimahaus sowie das Nachweisformular:
www.weinheim.de > Leben in > Bauen und Wohnen > Aktion Klimahaus