Gruppenbild Energietag

Foto: Stadt Weinheim

Seit September 2012 ist es klar, dass ein „Energietag“ in Weinheim fast zu einem kleinen Volksfest werden kann: Seinerzeit kamen die Menschen in Scharen und es gelang, Information mit Unterhaltung zu verbinden. Das motiviert die Organisatoren rund um das Energieteam des Weinheimer Rathauses, es dieses Jahr zu wiederholen. Motto: „Energie, die bewegt“.

Der landesweite „Energietag 2013“, diesmal am Sonntag, 29. September, lässt schon jetzt etwas von sich hören: So wird die Veranstaltung (11.00 – 17.00 Uhr) von Kurzvorträgen ergänzt, bei denen Experten jeweils Informationen aus erster Hand liefern. Um 11.30 und 14.30 Uhr wird der Hirschberger Energieberater Walter Gentz in das Thema Energie einführen und über Energieeffizienz referieren.

Energiespartechniken im Gebäude sind jeweils im Anschluss Inhalt der Fachvorträge der beiden Inhaber der Firma Weygoldt Haustechnik. Vertreter der Sparkasse Rhein-Neckar-Nord stellen schließlich Förderprogramme für energetische Sanierungen vor, deren günstige Konditionen immer wieder die Zuhörer überraschen. Um 13.30 und um 16.00 Uhr spricht der Solarexperte Carsten Brinkmeier über Photovoltaikanlagen mit Batteriepuffer für Ein- und Zweifamilienhäuser. Um 13.45 und um 16.15 Uhr gibt Eckardt Pfisterer vom Runden Tisch Energie sein Wissen weiter und erläutert das, was unter dem „Energieengpass ab 2030“ verstanden wird.

„Energie, die bewegt“, so lautet das landesweite Motto, da hat Weinheim einiges beizusteuern: Das bewährte Programm mit Elektroautos und -fahrrädern, Erdgasautos, Energieberatungen, Ausstellungen von lokalen Firmen, dem Runden Tisch Energie und anderen ehrenamtlich Engagierten, Kinderbetreuung sowie Essen und Trinken, wird außerdem ergänzt durch die Vorstellung eines modernen Linienbusses des Weinheimer Busunternehmens WEBU – denn es geht auch um das neue Buslinienkonzept, das im nächsten Frühjahr für Weinheim gelten wird.

Veranstaltungsort: Gelände des Autohaus Sporer in Lützelsachsen (an der B3).