Die Diagnose einer Krebserkrankung, die sich anschließende Behandlung mit den zu erwartenden Nebenwirkungen sowie die mögliche Ungewissheit des Therapieerfolgs, lösen bei vielen Betroffenen die verschiedensten Ängste aus. Doch nicht nur die Patienten selbst leiden unter Ängsten, auch Angehörige, Freunde und Bekannte machen sich zum Teil große Sorgen – und das völlig unabhängig von gegebenen Behandlungsmöglichkeiten und Heilungschancen.

„Angst ist im Zusammenhang mit einer Krebserkrankung eine häufige und ‚normale‘ Reaktion“, sagt Psychoonkologin Beate Rohden-Schiller vom Brustzentrum der GRN-Klinik Weinheim. „Wichtig ist der Umgang mit der Angst, denn davon hängt die Lebensqualität aller Betroffenen entscheidend ab.“ In ihrem Vortrag am Mittwoch, 18. März 2015, möchte sie Anregungen und Strategien vermitteln, um mehr Zuversicht und Vertrauen im Umgang mit der Angst im Lebensalltag zu entwickeln. Der Info-Abend – Teil der Vortragsreihe „Was Frauen bewegt“ der Abteilung Gynäkologie und Geburtshilfe der GRN-Klinik Weinheim – beginnt um 18.30 Uhr im Raum „Florenz“ des Ärztehauses II, Röntgenstraße 3, in unmittelbarer Nachbarschaft der GRN-Klinik Weinheim. Der Eintritt ist frei.

Weitere Termine der Vortragsreihe „Was Frauen bewegt“:

  • 20. Mai 2015: Beckenbodenschwäche – was tun? (Dr. Stefanie Weiner, Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe)
  • 15. Juli 2015: Nachsorge nach Brustkrebs – was ist zu beachten? (Dr. Bettina Müller, Oberärztin)
  • 16. September 2015: Kosmetische Operationen an Brust und Bauchdecke – was übernimmt die Krankenkasse? (Dr. Lelia Bauer, Chefärztin)
  • 18. November 2015: Blutungsstörungen – welche operativen Möglichkeiten gibt es? (Sylvia Schuricht, Oberärztin)

Die Veranstaltungen finden jeweils mittwochs im Ärztehaus II, Röntgenstraße 3 (Raum „Florenz“), statt und beginnen um 18.30 Uhr. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.