Weinheim Blütenweg

Weinheims OB Bernhard (li.) mit Bezirkswegewartin Friederike Preuß (OWK) und Weinheims Naturschutzbeauftragten Roland Robra. Foto: Stadt Weinheim

Es sind ganz neue Wandererlebnisse an der Bergstraße. Nach der Ausweisung des „Burgensteiges“ im Januar und dessen Erhebung zum zertifizierten „Qualitätswanderweg“ mit sportlich ambitionierten Teilstrecken, kann der „Blütenweg“ insbesondere zwischen Laudenbach und Heidelberg, mit Weinheim als Mittelpunkt, noch besser als zuvor als „Genusswanderweg“ mit besonders landschaftlichen Reizen wahrgenommen und genutzt werden.

Blütenweg: Projekt der ILEK-Bewegung

Das ist alles andere als Zufall: Denn der Blütenweg, gekennzeichnet mit dem großen gelben „B“, ist ein Projekt der ILEK-Bewegung, in der die typische Bergstraßenlandschaft erhalten und gepflegt wird. So führt der Bergsträßer Blütenweg – etwas höher gelegen als früher – jetzt von Laudenbach bis Sulzbach als Panoramaweg durch kleinterrassierte Weinberge und Obstgärten, südlich von Sulzbach durch einen alten Buchenwald – und in Weinheim sogar zur Burgruine Windeck und wahlweise durch Altstadt und Schlosspark. Sehenswürdigkeit, markante Plätze in der Landschaft, Rastplätze, Gastronomie und Infrastruktur sind vermehrt eingebunden.

In den vergangenen Wochen hat der Odenwaldklub (OWK) den neuen Bergsträßer Blütenweg komfortabel markiert, vor allem Bezirkswegewartin Friederike Preuß war mit Farbe, Pinsel und Schablonen unterwegs, um an Kreuzungen das gelbe „B“ anzubringen, das dem Wanderer den Weg weist. Im Schlosspark, durch den der Blütenweg jetzt erstmals führt, wurde sie von Weinheims Oberbürgermeister Heiner Bernhard, einem bekennenden Wanderfreund, begrüßt und unterstützt. Der OB freute sich über die Aufwertung des Weges und vor allem über die Möglichkeit, mehrfach zwischen dem Blütenweg und dem Burgensteig zu wechseln. Somit sind eine ganze Reihe von neuen Rundwegen entstanden. Denn nicht nur Weinheims Rathauschef findet es „langweilig“, wenn „man hin und den gleichen Weg wieder zurücklaufen muss“.

In Weinheim kommt der Weg am Weinberg „Hubberg“ oberhalb der Nordstadt an. Er neigt sich hinab zur Weschnitz, führt über den wildromantischen Alten Friedhof St. Peter hinauf zur Windeck. Von dort gibt es einen landschaftsbetonten Zweig, der über den Frühlingsweg und den „Romantischen Weg“ durch den Exotenwald führt. Sowie einen Zweig, der Altstadt und Schlosspark einschließt. Dann weiter durch die Bergstraßenlandschaft oberhalb von Lützelsachsen und Hohensachsen, u.a. am alten Hohensachsener Bergfriedhof und am mittelalterlichen Bergwerk vorbei.

Offizielle Einweihung in 2016

Ab sofort kann der neue Bergsträßer Blütenweg begangen werden. In 2016 wird er jahreszeit- und stilgemäß am 23./24. April offiziell eingeweiht. Ebenfalls 2016 wird eine Zielwegweisung angebracht, die Blütenweg, Burgensteig und alle Weitwanderwege (Nibelungensteig, Neckarsteig, HW 7, HW 30 u.a.) an der Bergstraße von Darmstadt bis Wiesloch verknüpfen wird. So wird selbst ohne Karte eine Wanderung spontan planbar.

Weitere Informationen:
www.diebergstrasse.de