Der Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN) zieht für 2013 eine positive Bilanz. Bei einer geringfügigen Steigerung der Fahrgastzahlen und einer weiterhin hohen Kundenbindung im Zeitkartensegment konnten insgesamt mehr Einnahmen erzielt werden. In 2013 fuhren rund 317 Millionen Fahrgäste mit Bussen und Bahnen im VRN. Dies bedeutet ein Plus von 0,4 Prozent in der Nachfrage gegenüber dem Vorjahr (ca. 1,3 Millionen Fahrten) im Öffentlichen Personennahverkehr. „Wir freuen uns, dass wir durch ein überzeugendes und zuverlässiges Angebot der Verkehrsunternehmen im VRN weiterhin einen hohen Anteil von Stammkunden haben. Der Zeitkartenanteil ist um 0,1 Prozent gestiegen und beträgt nunmehr 91,6 Prozent“, so Rüdiger Schmidt, Geschäftsführer der Unternehmensgesellschaft im Verkehrsverbund Rhein-Neckar (URN GmbH). „Damit liegt unser Gesamtergebnis im bundesweiten Trend. Derzeit sind rund 870.000 Fahrgäste täglich im VRN mit Bus & Bahn unterwegs“, so Schmidt weiter. Das Jahresergebnis ist geprägt von Steigerungen bei den Verkäufen und Umsätzen der Zeitkarten, hier vor allem dem Rhein-Neckar- und dem Job-Ticket sowie der Karte ab 60 und den Studenten-Tickets.

Langfristige Kundenbindung im ÖPNV

Für das Rhein-Neckar-Ticket haben sich in 2013 insgesamt 28.825 Kunden (+ 3,2 Prozent) sowie für das Job-Ticket 40.611 Kunden (+ 0,3 Prozent) entschieden. Ende 2013 waren mit 60.826 Tickets mehr als 60.000 Kunden im Besitz einer Karte ab 60.

Ausbildungsverkehr geht zurück – Semester-Tickets nehmen deutlich zu

In den überwiegend ländlich geprägten Teilen des Verbundraums werden der demographische Wandel und die sogenannte Landflucht zunehmend spürbar. So ging die Anzahl der Schüler und Auszubildenden, die im Besitz einer Monats- oder Jahreskarte Ausbildung waren, weiter zurück (- 2,3 Prozent). Im Besitz des MAXX-Tickets waren im Dezember 2013 noch 153.841 Kunden (- 5 Prozent). „Die Schülerverkehre im ländlichen Raum bilden das Rückgrat des regionalen Busverkehrs in der Fläche. Wir müssen uns in den nächsten Jahren der schwierigen Herausforderung stellen, trotz sinkender Schülerzahlen auch im ländlichen Raum weiterhin ein attraktives Verkehrsangebot anbieten zu können“, sagte Schmidt.

Beim Semester-Ticket sind die Fahrgastzahlen gestiegen. In 2013 wurden insgesamt 79.198 Tickets (+ 3,3 Prozent), jeweils 6 Monate gültig, verkauft. Auch das Anschluss-Semester-Ticket konnte einen Zuwachs verzeichnen. Insgesamt nutzten 12.144 Karteninhaber (+ 0,8 Prozent) dieses Angebot. Eine positive Entwicklung gab es auch beim Semester-Ticket plus Westpfalz. Hier stieg die Zahl der verkauften Tickets im Dezember auf nunmehr 12.971 Studierende (+ 1,4 Prozent).

Einnahmen gestiegen

Die Einnahmen aus Fahrausweisverkäufen erhöhten sich um rund 8 Millionen Euro gegenüber 2012 auf insgesamt 276 Millionen Euro. Dies entspricht einer prozentualen Steigerung von 3,05 Prozent. Zum 1.1.2013 wurden die Preise um durchschnittlich 3,3 Prozent angehoben.

Ausblick

Bis 2017 soll Schritt für Schritt das S-Bahn-Angebot von Mannheim nach Mainz, Darmstadt, Biblis und Karlsruhe ausgebaut werden. – Die Leistungen, die der VRN online anbietet, wie z.B. die elektronische Fahrplanauskunft, die 2013 rund 120 Millionen Mal aufgerufen wurde, werden kontinuierlich verbessert. Hierzu zählen auch Echtzeitdaten, die Fahrgäste aktuell über die nächsten Anschlüsse und Verbindungen bei Bus und Bahn informieren. Mobile Ticketlösungen, die es ermöglichen, seinen Fahrschein online selbst auszudrucken oder Touch & Travel, das mit einem Smartphone nutzbare elektronische Vertriebssystem, werden stetig weiterentwickelt.

Darüber hinaus ist der VRN weiter auf dem Weg zu verkehrsmittelübergreifender Mobilität für seine Fahrgäste und damit vom Verkehrs- zum Mobilitätsverbund. Neben den bereits bestehenden Kooperationen mit Stadtmobil (Carsharing) und Autonetzer wird ein eigenes Fahrradvermietsystem zur Verfügung stehen sowie das Netz an Mobilitätszentralen im Verbundgebiet ausgebaut.

2014 feiert der VRN sein 25-jähriges Jubiläum das ganze Jahr lang mit verschiedenen Veranstaltungen. Den Auftakt markiert der Maimarkt in Mannheim. Vom 28. Mai bis 1. Juni folgt das große Dampfspektakel, bei dem historische Dampfzüge auf verschiedenen Strecken im Verbundgebiet zum VRN-Tarif verkehren. Bei den Bahnhofsfesten in Weinheim (29. Mai) und Neustadt a.d. Weinstraße (31. Mai / 1. Juni) wird ein attraktives Unterhaltungsprogramm geboten.