Landau Urban Gardening

Urban Gardening in Landau. Foto: Stadt Landau

In der Landauer Innenstadt werden in 2016 Obst- und Gemüsesorten sowie Gartenkräuter in Kübeln und auf einer städtischen Grünfläche angebaut. In der Ostbahnstraße und am Heinrich-Heine-Platz hat das Umweltamt einen Teil der LGS-Weinkisten-Blumenkübel aufgestellt. Zusammen mit einem Beet im Ostpark werden diese Kübel von einer Projektgemeinschaft zwischen dem Verein „Leben mittels Lebensmitteln e.V. (LmL e.V.)“ und der Hochschulgruppe „Urban Gardening“ von der Universität Landau bepflanzt und gepflegt.

„Das Projekt ist eine gute Möglichkeit, auch ohne eigenen Garten Obst und Gemüse anzubauen“, so Lea Schneider vom Verein LmL e.V. Sie freut sich aber gleichzeitig, wenn sie auch anderen Landauern mit einer selbst geernteten Zucchini eine Freude machen kann. Die Intension des Projekts: Durch die Integration von Nutzpflanzen in das städtische Grün soll die Lebensmittelproduktion wieder mehr ins Blickfeld der Stadtbewohner gerückt werden. Umweltdezernent Rudi Klemm unterstützt das Projekt gerne, und hofft, dass mit dieser Aktion das Bewusstsein für regional produziertes, gesundes Obst und Gemüse geschärft wird.

Auch in den „Gärten der Pfalz“ wird im Gemüsegarten, der während der Landesgartenschau mit einjährigem Gemüse bestückt war, wieder Essbares gepflanzt. Mit dauerhaftem Gemüse, Kräutern, Beerensträuchern und Obstbüschen wird eine pflegearme Permakultur geschaffen. „Damit lebt der Gemüsegarten weiter und es entsteht ein Naschgarten für jedermann“, so Sabine Klein von der Grünflächenabteilung.