Tour de Ländle

Foto: EnBW Energie Baden-Württemberg AG

Nur noch wenige Stunden bis zum Start der „Tour de Ländle 2013“: Der von SWR4 Baden-Württemberg und EnBW Energie Baden-Württemberg AG organisierte Radel-Spaß beginnt morgen, 26. Juli, mit einer 90-minütigen Live-Sendung. Am Samstag, 27. Juli, geht es dann auf zur ersten Etappe von Weinheim nach Eberbach. Von Eberbach führt die Tour über weitere sechs Etappen nach Bad Mergentheim, Crailsheim, Aalen, Ehingen, Mengen bis ins Ziel nach Stockach – wo die Tour am 2. August endet. Eine Woche lang setzen die Radler und das Veranstaltungsteam der größten Freizeitradtour Deutschlands ihre Energie in Bewegung um und tanken diese mit viel Spaß und Bewegung gemeinsam für den Alltag wieder auf.

Bevor es ab Samstag sportlich zur Sache geht, sind erst einmal alle ins Weinheimer Sepp-Herberger-Stadion eingeladen. Wer nicht in der Region um Weinheim zuhause ist, kann die Auftaktparty ab 20.15 Uhr live im SWR Fernsehen verfolgen. Die Fahrradakrobaten Flying Bike Boys und der Extrem-Einradfahrer Lutz Eichholz führen vor, was man mit dem Rad auch machen kann, außer durch die schöne Landschaft Baden-Württembergs zu fahren. Was tragen Radlerinnen und Radler bei gutem, und was bei schlechtem Wetter? Die Heidelberger Designerin Bettina von Bassewitz hat extra für die Tour eine Modenschau zusammengestellt. Daneben hat Fernseh-Moderator Martin Seidler viele musikalische Gäste – DJ Ötzi, Schlagerstar Mara Kayser, der niederländische Schlagersänger Jan Smit, aus Österreich die Sängerin Simone im Duett mit dem Sänger Charly Brunner und die bayerische Band VoXXclub.

Am Samstagmorgen, 27. Juli, gegen 8.00 Uhr, schickt Baden-Württembergs Finanzminister Nils Schmid gemeinsam mit SWR-Intendant Peter Boudgoust und EnBW-Vorstandsmitglied Dr. Dirk Mausbeck die Tour auf ihre erste, 62 Kilometer lange Etappe. Es geht von Weinheim über Ladenburg, Nußloch und Schönbrunn nach Eberbach. Die EnBW stellt für jede Etappe auch erneut Fahrspaß mit eingebautem Rückenwind zur Verfügung und macht damit Elektromobilität vor Ort erlebbar. Informationen zu den Elektrofahrrädern gibt es am EnBW-Stand im Veranstaltungsgelände sowie online (siehe unten).

Die Umweltakademie Baden-Württemberg ist dieses Jahr als Partner mit an Bord – „NaturTour“ ist daher auch das diesjährige Motto, das den Radlern zum Naturerlebnis Hintergrund-Infos zur Landschaft liefert. Neckar und Muschelkalk bilden die Grundlage der heutigen Zementindustrie – neben den Bäumen, den repräsentativen Vertretern des Odenwaldes, ein Schwerpunktthema auf der ersten Etappe. Kulturell bietet sich etwa in Ladenburg ein Besuch im Carl-Benz-Haus an. Im Etappenziel in Eberbach werden dann die Sport- gegen Tanzschuhe getauscht, denn wer kann bei bayerischer Rock’n’Roll-Musik schon sitzen bleiben? Ob „Skandal im Sperrbezirk“ oder „Schickeria“ – bei der Spider Murphy Gang ist Tanzen Pflicht! Auch die Band Schlagerfeld hält das Partypublikum bei Laune: Die fünf Rockmusiker spielen die besten Schlager und Rock’n’Roll-Hits aus den 60er Jahren bis heute. Der Eintritt bei allen Tour-Partys ist frei!

An den folgenden Abenden dürfen sich die Partygäste gemeinsam mit SWR4-Moderator Michael Branik u.a. auf Jürgen Drews und Papi’s Pumpels freuen. Wer weder tagsüber beim Radfahren noch bei den abendlichen Tour-Partys dabei sein kann, den nehmen Radio und Fernsehen trotzdem gerne mit auf Tour: in SWR4 Baden-Württemberg gibt es, solange die Tour rollt, Beiträge und Interviews fast rund um die Uhr. Das SWR Fernsehen in Baden-Württemberg sendet am 31. Juli und am 2. August um 18.15 Uhr jeweils eine halbe Stunde live aus den Etappenzielen in Ehingen und Stockach. Und der SWR-Treffpunkt zeigt am Sonntag, 4. August, ab 18.45 Uhr, die schönsten Bilder von der “Tour de Ländle 2013”.

Seit 2011 gehört die Spendenaktion „Die Tour hilft!“ mit ins Reisegepäck. In jedem Etappenort der Tour wird eine gemeinnützige Einrichtung oder ein Verein mit einer Spende von mindestens 1.300 Euro bedacht. Der Betrag wird von der EnBW und den Volksbanken Raiffeisenbanken als Dankeschön zur Verfügung gestellt. Der Spendentopf kann durch die Tour-Besucher auf dem Veranstaltungsgelände aber täglich noch gesteigert werden – z.B. durch reine Muskelkraft am EnBW-Fahrradsimulator.

Weitere Informationen:
www.swr.de/tour
www.enbw.com/tour