Herztod

Startseite/Schlagwort: Herztod

Weinheim: Trotz Herzschrittmacher zur MRT-Untersuchung

Von |Donnerstag, 30. Oktober 2014|

Magnetresonanztomographie. Foto: Radiologie Weinheim Seit kurzem versorgt die GRN-Klinik Weinheim Herzpatienten, die einen implantierbaren Kardioverter-Defibrillator (ICD) benötigen, ausschließlich mit sogenannten MRT-fähigen Modellen. Bereits seit einem halben Jahr erhalten Patienten, die einen Zwei-Kammer-Herzschrittmacher benötigen, ausschließlich MRT-fähige Geräte. Anders als herkömmliche Herzschrittmacher und ICD überstehen diese neuartigen Geräte Untersuchungen im Magnetresonanztomographen (MRT) bis zu einer [...]

Mannheim: „Gesunder Schlaf – Gesundes Herz“. Herzensangelegenheiten am TKH

Von |Montag, 30. Juni 2014|

Chefärztin Prof. Dr. Maritta Orth referierte vor 140 Gästen zu den Zusammenhängen zwischen Schlafapnoe und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Foto: Theresienkrankenhaus Wenn man nicht genügend schläft, geht es einem schlecht. Aber nicht bloß, dass man sich müde und ausgelaugt fühlt, schlimmer ist, dass sich unruhiger Schlaf auch auf Herz und Gefäße auswirken kann. Das machte Prof. [...]

Neustadt: Wertstoffhof erhielt einen Defibrillator

Von |Dienstag, 21. Januar 2014|

Jürgen Deutsch (r.), Fa. Sita, überreicht ESN-Leiter Klaus Klein einen Defibrillator. Foto: Stadt Neustadt a.d. Weinstraße Im neuen Wiegehaus am Eingang zum Wertstoffhof in der Nachtweide in Neustadt a.d. Weinstraße hängt seit kurzem ein Defibrillator an der Wand. Gesponsert wurde das rund 1.500 Euro teure Gerät von der Abfallmanagementfirma Sita. „Für uns war [...]

Zuverlässiger Marker für Herzinfarkt-Risiko vermeidet unnötige Eingriffe – erkennt Risikopatienten

Von |Donnerstag, 13. Juni 2013|

MRT des Herzens. Foto: Universitätsklinikum Heidelberg Wann sollten verengte Herzkranzgefäße umgangen bzw. geöffnet werden, wann reicht eine medikamentöse Behandlung aus? Diese Frage lässt sich mittels einer speziellen Untersuchung im Magnetresonanztomographen (MRT) zuverlässig beantworten, wie eine aktuelle Studie der Universitätskliniken Heidelberg und Berlin mit 3.138 Patienten gezeigt hat: Traten unter medikamentöser Stimulation des Herzens [...]

Nach oben