Haubenmeise

Haubenmeise. Foto: Frank Derer / NABU

Vom 3. – 6. Januar 2014 findet zum vierten Mal die bundesweite „Stunde der Wintervögel“ statt: Der Naturschutzbund Deutschland e.V. (NABU) und sein bayerischer Partner Landesbund für Vogelschutz e.V. (LBV) rufen Naturfreunde auf, eine Stunde lang die Vögel am Futterhäuschen, im Garten, auf dem Balkon oder im Park zu zählen und zu melden. Im Mittelpunkt der Aktion stehen vertraute und oft weit verbreitete Vogelarten wie Meisen, Finken, Rotkehlchen und Spatzen. Besondere Aufmerksamkeit verdient 2014 der Grünspecht, den LBV und NABU zum „Vogel des Jahres“ gekürt haben. Zwar ist dieser längst nicht so häufig wie der Buntspecht, aber auch der Grünspecht lässt sich im Winter regelmäßig in Gärten und Parks blicken.

Die „Stunde der Wintervögel“ ist eine der größten „Citizen-Science“-Aktionen Deutschlands, bei der möglichst viele Menschen gemeinsam große Datenmengen sammeln und so wichtige Hinweise auf die Entwicklung der heimischen Vogelarten geben. Die Langzeitstudie liefert Naturschützern eine Fülle wertvoller Informationen zum Schutz der Artenvielfalt. 2013 beteiligten sich an der Aktion mehr als 93.000 Vogelfreunde.

Mitmachen, wo und wann Sie wollen!

Je mehr Naturfreunde an der „Stunde der Wintervögel“ teilnehmen, desto wertvoller werden die Ergebnisse. Helfen Sie mit, schleichende Veränderungen in der Vogelwelt festzustellen! Und so geht es:

1. Vögel zählen

Suchen Sie sich einen Platz, von wo aus Sie gut beobachten können. Notieren Sie von jeder Art die höchste Anzahl der Vögel, die im Laufe einer Stunde gleichzeitig zu sehen waren. Das vermeidet Doppelzählungen.

2. Beobachtungen melden

Im Internet: www.nabu.de/aktionenundprojekte/stundederwintervoegel/teilnahme/13147.html

Durch die Benutzung des Online-Meldeformulars werden Kosten gespart und die Beobachtungen fließen live in die Auswertung ein!

Oder Telefonisch: Unter der kostenlosen Rufnummer 08 00-1 15 71 15 werden Ihre Daten am 4. und 5. Januar 2014 von 10.00 – 18.00 Uhr auch direkt entgegen genommen.