Speyer Mehrgenerationenhaus

Foto: Stadt Speyer

Beim Familienmarkt des Mehrgenerationen-Hauses, der heute (15. Mai 2013) in Speyer-Nord, Weißdornweg 3, stattfindet, stellt sich dieses Mal auch das Projekt „Klimawandel Speyer Folgen“ vor. An einem Infostand haben die Besucher des Marktes von 11.00 – 16.00 Uhr die Möglichkeit zu erfahren, wie sich das Klima der Domstadt, die in einer der bioklimatisch am stärksten belasteten Zonen Deutschlands liegt, in der Zukunft entwickeln wird. Spielerisch können die Speyerer herausfinden, wie sie sich an die Folgen des Klimawandels anpassen können.

Speyer ist in Sachen Klimawandelfolgen der bisher einzige Modellstandort in Rheinland-Pfalz. Ziel ist es, auch gemeinsam mit der Bevölkerung Strategien zur Anpassung zu entwickeln, die auf andere Städte übertragbar sind. Das Projekt der Stadt Speyer erfolgt in Kooperation mit dem Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung, dem Rheinland-Pfalz Kompetenzzentrum für Klimawandelfolgen, dem Landesamt für Umwelt, Wasserwirtschaft und Gewerbeaufsicht sowie der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften in Speyer. Gefördert wird das Projekt durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit.