Stadtwerke Beteiligung an Windparks

Foto: Stadt Sinsheim

Die Stadtwerke Sinsheim Versorgungs GmbH & Co. KG treibt den Ausbau erneuerbarer Energien weiter voran. Die beiden Geschäftsführer Andreas Uhler und Tilmann Bauer haben am 15. Juli 2014 in Stuttgart gemeinsam mit Vertretern von elf weiteren regionalen Energieunternehmen aus Baden-Württemberg Verträge zur Beteiligung an Onshore-Windparks der EnBW Energie Baden-Württemberg AG unterzeichnet.

Die Windkraftanlagen mit einer Gesamtleistung von 156 Megawatt sind auf 17 Standorte in Brandenburg, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Rheinland-Pfalz, Hessen, Baden-Württemberg und Saarland verteilt. Die Stadtwerke Sinsheim Versorgungs GmbH & Co. KG unterstützt damit den Ausbau der erneuerbaren Energien und leistet somit einen wichtigen Beitrag zur Energiewende. Dieses Engagement wird durch die installierte Photovoltaikanlage auf dem Parkhaus Burgplatz sowie den Beteiligungen an dem Offshore-Windpark Baltic 1 und der Onshore-Windkraftgesellschaft WINDPOOL sinnvoll ergänzt.

„Stadtwerke sind unsere Partner. Gemeinsam mit ihnen wollen wir auf Basis von partnerschaftlichen Kooperationsmodellen die Energiewende gestalten. Deswegen freuen wir uns sehr, dass sich 12 regionale Energieunternehmen aus Baden-Württemberg für unser Beteiligungsangebot entschieden haben und damit nicht zuletzt auch ihr Vertrauen in unser Unternehmen zeigen“, erklärte Thomas Kusterer, Finanzvorstand der EnBW.

Die Beteiligung bietet beiden Seiten Vorteile. Die Windkraftanlagen sind bereits in Betrieb. So trägt die Stadtwerke Sinsheim Versorgungs GmbH & Co. KG keine Planungs- oder Baurisiken und auch die technische und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit der Windparks konnte gut eingeschätzt werden. Die Anlagen stehen in unterschiedlichen Regionen und stammen von verschiedenen namhaften europäischen Herstellern. Die Beteiligung bietet dadurch eine gute Risikostreuung.

Die Stadtwerke Sinsheim Versorgungs GmbH & Co. KG schließt mit der EnBW außerdem einen Service- und Managementvertrag ab. Darin wird geregelt, dass die EnBW zukünftig die Wartung, Instandhaltung, kaufmännische und technische Betriebsführung, Fernüberwachung, Direktvermarktung sowie die Pflege der Infrastruktur zu einem Festpreis über eine lange Laufzeit leistet. Durch diesen Vertrag übernimmt die EnBW wesentliche Risiken wie z.B. große Reparaturen. Diese Kooperation vertieft die Zusammenarbeit zwischen der EnBW und den beteiligten Unternehmen.