Sinsheim Palliativcareteam

Symbolische Übergabe eines iPads (v.l.): Dr. Rüdiger Schatz, Schatzmeister der Initiative Palliativversorgung Sinsheim e.V, Dr. Bärbel Kuhnert-Frey, Vorsitzende der Initiative, Dr. Damaris Köhler, Ärztliche Koordinatorin des PCT Kraichgau, Dr. Heinrich Schreiter, 2. Vorstand der Initiative, Sonja Hansal, Koordinatorin des PCT Kraichgau, und Hans-Jürgen Hellmann, Geschäftsbereichsleiter Pflegeeinrichtungen der GRN Gesundheitszentren Rhein-Neckar gGmbH. Foto: GRN

Vor etwas mehr als einem Jahr – am 8. Oktober 2013 – hat das PalliativeCareTeam (PCT) Kraichgau seine Arbeit aufgenommen und steht seither unheilbar kranken Menschen und ihren Angehörigen in der Region an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr zur Seite. Dies nahmen die Initiatoren und Teammitglieder zum Anlass für einen Rückblick und eine erste Zwischenbilanz. Gleichzeitig übergab Dr. Bärbel Kuhnert-Frey als Vorsitzende der Initiative Palliativversorgung Sinsheim e.V. den Vertreterinnen des PCT Kraichgau symbolisch ein iPad. Der Verein hat dem PalliativeCareTeam in 2014 bereits 13 iPads im Wert von 7.215 Euro gespendet.

Ohne Spenden könnte Angebot so nicht aufrechterhalten werden

„Diese Spende ist für die tägliche Arbeit des PCT Kraichgau äußerst wertvoll, weil dadurch sichergestellt werden kann, dass jedes Mitglied des Behandlungsteams zu jeder Tages- und Nachtzeit während des Einsatzes beim Patienten Zugriff auf die aktuellsten Informationen hat“, erklärte Hans-Jürgen Hellmann, der als Geschäftsbereichsleiter Pflegeeinrichtungen der GRN Gesundheitszentren Rhein-Neckar gGmbH das PalliativeCareTeam Kraichgau mit auf den Weg gebracht hatte und dessen Arbeit administrativ begleitet. Die Kosten für die medizinischen und pflegerischen Leistungen des PCT übernehmen die Krankenkassen, „doch ohne die Spenden des Vereins und anderer Unterstützer könnten wir unser Angebot nicht in diesem Umfang aufrechterhalten“, betonten auch Dr. Damaris Köhler und Sonja Hansal, die beiden in der GRN-Klinik Sinsheim angesiedelten Koordinatorinnen des Teams, anlässlich der Spendenübergabe.

Zu Hause, in vertrautem Umfeld und umsorgt von nahestehenden Menschen, die letzte Lebenszeit zu verbringen – diesen Wunsch zu erfüllen, ist das Ziel der sogenannten Spezialisierten Ambulanten Palliativversorgung (SAPV), für dessen Umsetzung das PCT Kraichgau steht. Rückblickend auf die vergangenen 12 Monate präsentierten Damaris Köhler und Sonja Hansal Zahlen, die veranschaulichen, dass man auf einem guten Weg ist, dieses Ziel zu erreichen:

Innerhalb eines Jahres etwa 170 Patienten behandelt

Knapp 170 Patienten wurden zwischen September 2012 und Oktober 2013 behandelt, 122 von ihnen sind in dieser Zeit unter der Obhut des PalliativeCareTeams verstorben, davon die überwiegende Mehrheit zu Hause oder in ihrem Pflegeheim. Manche Patienten versorgt das Team nur wenige Tage, andere werden viele Monate begleitet. Insgesamt gab es 515 ärztliche und 834 pflegerische Hausbesuche, das sind im Monat durchschnittlich 43 Arzt- und 70 Pflegebesuche. Die meisten – über 50 – Patientinnen und Patienten kamen aus Sinsheim direkt, die übrigen verteilten sich auf andere Gemeinden im Versorgungsgebiet, das sich auf die Fläche zwischen Lobbach (Norden) und Angelbachtal (Süden) sowie zwischen Malsch (Westen) und Helmstadt-Bargen (Osten) erstreckt.

Insgesamt sechs Ärzte und acht Pflegekräfte im PalliativeCareTeam

Insgesamt arbeiten sechs Ärztinnen und Ärzte sowie acht Pflegekräfte für das PalliativeCareTeam Kraichgau. Sie alle sind speziell im Umgang mit unheilbar kranken Menschen geschult und behandeln gemeinsam Symptome wie Schmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Angst, Unruhe und Atemnot. „Die Menschen im Kraichgau haben unser Angebot mit großer Offenheit und Dankbarkeit angenommen“, berichtete Koordinatorin Sonja Hansal. „Das zeigt uns, dass in der Bevölkerung ein echter Bedarf an professioneller ambulanter Begleitung Schwerstkranker besteht.“ Aber nicht nur Professionalität, sondern auch Menschlichkeit und Einfühlungsvermögen werden geschätzt, wie aus einem Brief von Angehörigen hervorgeht, den das Team nach dem Tod eines Patienten erhalten hat: „Danke für Ihr spontanes Kommen, Ihr geduldiges Zuhören, Ihre sofortige Verordnung von erleichternden Medikamenten (…), für das richtige Einschätzen der Situation, für jeden lieben Zuspruch.“

Entsprechend ist es auch für die Mitglieder des PalliativeCareTeams „trotz der oft belastenden Situation schön, Patienten und ihre Angehörigen in dieser besonderen Lebensphase begleiten, unterstützen und ihr Leiden lindern zu können“, betonte Dr. Damaris Köhler. „Das ist der Grund, warum sich alle aus diesem Team gerade für diese Arbeit entschieden haben.“

Kontakt:
PalliativeCareTeam Kraichgau, Alte Waibstadter Straße 1, 74889 Sinsheim
Telefon 0 72 61/66-19 20 (Bürozeiten: Mo – Fr 9.00 – 15.00 Uhr)
Fax 0 72 61/66-19 49
pct-kraichgau@grn.de