Viele Sinsheimer Bürger besuchten Ende November 2013 den AVR Energie-Treff im neuen Geschäftsgebäude (Dietmar-Hopp-Straße), um sich über die umweltfreundliche Heizenergie „SinsheimWärme+” zu informieren. Die Besucher hatten dort die Möglichkeit, Fragen zu stellen und sich eingehend über den Bauablauf, die Fernwärmepreise und die -ausbauplanung zu erkundigen. Darüber hinaus wurde eine Fernwärmeübergabestation präsentiert. Im Vordergrund stand die Frage, in welchen Gebieten das Fernwärmenetz weiter ausgebaut und ab wann die Fernwärme geliefert wird.

Das Sinsheimer Fernwärmenetz der AVR Energie GmbH wird weiterhin kontinuierlich ausgebaut: Die Werderstraße wird von der Kreuzung Westliche Ringstraße bis zur Einmündung in die Magdeburger Straße verlängert und die Fernwärmeleitung in der Magdeburger Straße wird von der Einmündung Werderstraße bis zur Einmündung Hauptstraße ausgebaut. Wenn es die Witterung zulässt, ist die Fertigstellung der Baumaßnahme noch für Ende 2013 geplant. Die ersten Fernwärmehausübergabestationen wurden bereits in den Gebäuden installiert. Diese Baumaßnahme dient auch der weiteren Erschließung und des Ausbaus des Fernwärmenetzes in der Sinsheimer Gartenstadt-Süd.

Derzeit wird auch die Fernwärmeleitung „Am Elsenzbogen” verlängert, um die neue Wohnanlage in der Friedrichsstraße an das Fernwärmenetz anschließen zu können. In Kürze beginnen die Baumaßnahmen für jeweils zwei Hausanschlüsse in der Siedlung „Im Krebsgrund” und zwei weitere Hausanschlüsse werden für die „Spielmannsklinge” vorbereitet. Die Besonderheit der Baumaßnahme in der Spielmannsklinge liegt darin, dass die Hausanschlussleitungen über den rückwärtigen Teil, von den Klostergärten her kommend, verlegt werden.

Die Sortieranlage der AVR Kommunal GmbH, auf dem Gelände der Deponie ist seit kurzem an das Fernwärmenetz angeschlossen, so dass hier ein weiterer Großkunde die Möglichkeit der umweltfreundlichen Fernwärme SinsheimWärme+ nutzt. Die Verlängerung der Fernwärmetrasse in der Gerhart-Hauptmann-Straße wurde kürzlich fertig gestellt, so dass auch hier die Fernwärmeversorgung aufgenommen wird.

In 2014 wird auch die Fernwärmeleitung von der Kreuzung Muthstraße-/Bahnhofstraße bis zur Muthstraße 13 verlängert und die Hauptstraße wird von der Kreuzung Friedrichstraße bis zur Hauptstraße 131 und zur Hausnummer 140/142 (über die Freitagsgasse) an das Fernwärmenetz angeschlossen. Im Jahr 2014 werden außerdem folgende Straßen an das Fernwärmenetz angeschlossen:

Verlängert wird die Fernwärmeleitung in der Hebelstraße (von der Kreuzung Werderstraße bis zur Kreuzung Adalbert-Stifter-Straße) und in der Westlichen Ringstraße (von der Kreuzung Scheffelstraße bis zur Westlichen Ringstraße 10a).

Neu erschlossen werden in 2014 folgende Straßen:

  • Dresdner Straße (von der Einmündung Magdeburger Straße bis zur Kreuzung Westliche Ringstraße)
  • Breslauer Straße (von der Kreuzung Westliche Ringstraße bis zur Breslauer Straße 6)
  • Scheffelstraße (von der Scheffelstraße 9 bis zur Einmündung in die Westliche Ringstraße).

Für die Gebiete Sinsheim-Süd und Sinsheim-Ost sind derzeit noch keine Auskünfte zur Bauzeit möglich. In der Planung für 2014 ist der Ausbau noch nicht vorgesehen. Zur konkreten Planung des weiteren Ausbaus des Fernwärmenetzes ist es erforderlich, dass die AVR Energie GmbH ausreichend Fernwärmeanschlüsse in einer Straße verlegen kann, so dass der Ausbau wirtschaftlich ist. Die AVR Energie richtet daher die Bitte an Interessierte, dass sich diese mit der AVR-Kundenberatung in Verbindung setzen möchten.

Seit 2009 baut die AVR Energie kontinuierlich das Fernwärmenetz in der Kernstadt aus. Bisher wurden ca. 13 Kilometer Hauptleitung und ca. 4,3 Kilometer Versorgungsanschlussleitungen verlegt. Fernwärme ist ein sehr umweltfreundliches Heizmedium. Bei Fernwärme handelt es sich nicht um einen Brennstoff, sondern um Heißwasser, das im Gebäude Wärme an das Heizungssystem übergibt. Dies geschieht mittels einer Fernwärmeübergabestation. Fernwärme kann an jedes heizwassergeführte Heizungssystem angeschlossen werden und zudem sind auch die gesetzlichen Vorschriften (z.B. aus dem Erneuerbare-Wärme-Gesetz Baden-Württemberg für Modernisierung und Sanierung) ohne weitere Maßnahmen erfüllt.

Fernwärme erfüllt die Anforderungen unserer Zeit an einen schonenden Umgang mit Ressourcen ganz besonders. Durch hohe Effizienz und einen rationellen Energieeinsatz wird die Umwelt entlastet. Wer sich für einen Fernwärmeanschluss entscheidet, ist unabhängig von Krisen und damit verbundenen Preisschwankungen bei den fossilen Brennstoffen. Zudem bleibt die Wertschöpfung im regionalen Raum. In 2012 haben die angeschlossenen Sinsheimer Haushalte, Betriebe und öffentliche Einrichtungen 1,4 Millionen Liter Heizöl durch die Nutzung der Fernwärme ersetzen können. Das entspricht 5.000 Tonnen klimaschädlichem Kohlendioxid, das vermieden wurde.