Reitwege

Reiter in der Schwetzinger Hardt. Foto: Ulrike Riedl

Mit einer kürzlich veröffentlichten Übersichtskarte informiert das Kreisforstamt im Rhein-Neckar-Kreis über alle Reitwege in der Schwetzinger Hardt. In dem rund 3.000 Hektar großen Waldschutzgebiet ist ein fast 50 Kilometer langes Wegenetz speziell für Reiter ausgewiesen. „Wir bitten alle Waldbesucher zu Pferde, die mit einem Pferdekopf markierten Wege zu nutzen“, sagt Dr. Dieter Münch, Leiter des Kreisforstamtes. „Denn die Trennung der verschiedenen Nutzungsarten im Wald hat klare Vorteile.“

Auf den ersten Blick bietet das regionale Waldschutzgebiet genügend Platz für alle, die zu Fuß, mit dem Fahrrad oder auf dem Pferd Erholung suchen. „Aber an Ferientagen oder Wochenenden kann es auf den Wegen schon mal eng werden.“ Es besteht deshalb ein Reitwegegebot, das heißt: Wer hoch zu Ross die Hardt erkunden will, muss die ausgewiesenen Wege nutzen. Dabei appelliert das Forstamt jedoch in erster Linie auf das Verständnis der Reitenden. „Wir wollen nicht wie Verkehrspolizisten mit den Strafzetteln durch den Wald laufen, sondern hoffen, dass wir mit dem attraktiven Reitwegenetz und der neuen Karte dazu das friedliche Miteinander der Menschen im Wald fördern“, so Dr. Münch.

Den neuen Reitwege-Flyer mit Übersichtskarte auf der Rückseite gibt es zum Download bzw. auch zum Mitnehmen bei Reiterhöfen in der Region sowie beim Kreisforstamt im Rhein-Neckar-Kreis. Dort kann der Flyer auch bestellt werden: einfach kurze E-Mail mit vollständiger Postadresse an:
forstamt@rhein-neckar-kreis.de

Weitere Informationen:
www.schwetzinger-hardt.de/1463