Vom 23. – 29. Juni 2014 findet die sechste World Continence Week (WCW) statt. Ihr Ziel ist Aufklärung über die Volkskrankheit Inkontinenz, von der zehn Prozent der deutschen Bevölkerung betroffen sind – Tendenz steigend. Besonders Frauen leiden unter Blasenschwäche oder Beckenbodenproblemen und können dadurch im Alltag stark beeinträchtigt sein. Trotzdem haben viele Betroffene Hemmungen, sich einem Arzt anzuvertrauen. Dabei sind die Beschwerden nach einer genauen Abklärung und mit der richtigen Therapie meist gut zu behandeln.

Bei einem Informationsabend am 24. Juni 2014 (18.00 Uhr) stellt Dr. Annette Maleika, Chefärztin der Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe der GRN-Klinik Schwetzingen, verschiedene Behandlungsmöglichkeiten der Inkontinenz bei Frauen vor und beantwortet Fragen zum Thema. Die Themen im Einzelnen: der weibliche Beckenboden, Senkungsbeschwerden, Harninkontinenz, konservative und operative Behandlungsmöglichkeiten, Vorbeugung. Veranstaltungsort ist die Cafeteria im Erdgeschoss der GRN-Klinik Schwetzingen (Bodelschwinghstraße 10). Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Info-Veranstaltungen auch in Schifferstadt und Ludwigshafen

„Mit Blasen- oder Darmschwäche muss sich keine Frau abfinden! Das St. Marien- und St. Annastiftskrankenhaus Ludwigshafen bietet in der Gynäkologischen Klinik ganz neu spezielle Behandlungsverfahren für die Inkontinenz an, die bisher nur in wenigen erfahrenen Zentren zum Einsatz kommen“, erklärt Dr. Florian Lenz, Chefarzt der Gynäkologischen Klinik des St. Marien- und St. Annastiftskrankenhauses, Ludwigshafen am Rhein. Um die neuen, innovativen Therapieverfahren in der Behandlung der Inkontinenz Betroffenen, Angehörigen und Interessierten zu zeigen, hält der Chefarzt zur Weltkontinenzwoche zwei Vorträge (in Schifferstadt und Ludwigshafen) und erklärt anhand von Anschauungsmodellen zum Anfassen die Vorteile einer frühzeitigen Behandlung dieser Beschwerden.

Am 24. Juni 2014 um 19.00 Uhr spricht Dr. Lenz bei einer Veranstaltung der Volkshochschule des Rhein-Pfalz-Kreises im Haus der Vereine in Schifferstadt (Rehbachstraße 1) zum Thema „Wenn die Blase macht, was sie will. Behandlung der weiblichen Harninkontinenz und Beckenbodensenkung“.

Die VHS Schifferstadt bittet um Anmeldung unter:
Telefon 0 62 35/60 21

Am 26. Juni 2014 (19.30 Uhr) spricht der Chefarzt zum gleichen Thema bei der Volkshochschule Ludwigshafen im Bürgerhof. Für diese Veranstaltung ist keine Anmeldung notwendig. Beide Vorträge sind kostenfrei.

Info-Veranstaltung am Klinikum

Bei der Aktionswoche mit dabei ist auch wieder das Klinikum Ludwigshafen, das am 27. Juni 2014 von 14.00 – 15.30 in den Hörsaal (Bremserstraße 79) zu Vorträgen einlädt. Spezialisten des zertifizierten Kontinenz- und Beckenboden-Zentrums Ludwigshafen referieren unter dem Titel „Starke Hilfe für schwache Blase“ zu modernen Behandlungsmethoden. Um 14.00 Uhr startet PD Dr. Manfred Grillo, Chefarzt der Gynäkologie, seinen Vortrag zu dem Thema „Blasenschwäche und Senkung sind kein Schicksal“. Anschließend referiert PD Dr. Ines-Helen Pages, Direktorin des Instituts für Physikalische und Rehabilitative Medizin, zu „Kontinent werden – kontinent bleiben“. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Im Anschluss an die Vorträge stehen die Experten für Fragen zur Verfügung.