Nachdem die Amerikaner im Frühjahr 2013 in Schwetzingen auch die Tompkins Barracks geräumt haben, ist nun der Weg für die Planung einer neuen Nutzung (Konversion) der beiden ehemaligen US-Kasernen frei geworden. Um auch die Schwetzinger Bürger frühzeitig in die Planungen einzubeziehen, startet die Stadt unter dem Motto „Mitmachen, Mitreden, Mitgestalten“ eine umfangreiche Bürgerbeteiligung. Nachdem die neue Konzeption jetzt eine Entwicklung der Kasernenflächen in ihrer Gesamtheit vorsieht, ergeben sich für das Areal viele Perspektiven und Chancen.

Den Auftakt macht eine Informationsveranstaltung am Montag, 27. Januar 2014 (19.00 Uhr), im Josefshaus, Schlossstraße 8. Dabei wird die neue Gesamtkonzeption vorgestellt, das bisherige Planungsverfahren und naturschutzrechtliche Aspekte erläutert sowie ein Ausblick auf die nächsten Schritte aufgezeigt. Inhaltlich darauf aufbauend geht es weiter mit einem offenen Bürgerworkshop am Samstag, 15. Februar 2014 (10.00 – 13.00 Uhr), im Palais Hirsch, Schlossplatz 2. Hier sind die Bürger dann aktiv gefragt und können sich zu verschiedenen Themen wie Wohnen, Arbeiten, Freizeit, Kultur und Sport, Jugend, Wirtschaft, Ökologie, Infrastruktur und Bürgerprojekte direkt mit Ideen und Wünschen einbringen.

Anregungen der Bürger fließen in die Machbarkeitsstudie mit ein

Damit möchte die Stadt den interessierten Bürgern Angebote und Gelegenheiten schaffen, sich aktiv an den Planungen zu beteiligen. „Dieses frühe Stadium haben wir bewusst gewählt“, erläutert Schwetzingens Oberbürgermeister René Pöltl, „da die Anregungen und Wünsche der Bürger von den Planern aufgenommen werden und mit in die Machbarkeitsstudie einfließen.“ Die Planer erhoffen sich daher von der Workshop-Veranstaltung im Februar einen starken ‚Input‘ von den Bürgern. Denn sie sind es, die dieses ‚neue Stück Schwetzingen‘ in Zukunft mit Leben füllen werden. Da dies ohne Bürgerbeteiligung gar nicht funktionieren kann, hofft die Stadt auf eine rege Beteiligung aller Schwetzinger.

Wie groß das Interesse am Thema ist, zeigte sich bereits bei einer ersten Infoveranstaltung im November 2011 und der darauf folgenden Begehung der Kilbourne-Kaserne im Juli 2012 sowie dem „Tag der offenen Tür“ auf den Tompkins Barracks im März 2013, wo sich die Schwetzinger bereits einen Eindruck vom Zustand der Flächen und Gebäude machen konnten.