Die „Woche der seelischen Gesundheit“, eine traditionsreiche Gemeinschaftsaktion vorderpfälzischer Kommunen und Institutionen, findet 2013 unter Federführung des Rhein-Pfalz-Kreises statt. Ort der Eröffnungsveranstaltung am Dienstag, 5. März 2013, ist das Zentrum Alte Schule in Dannstadt-Schauernheim. Ab 18.00 Uhr beleuchtet dort Dr. Asmus Finzen die Frage, ob die moderne Gesellschaft unsere Seele krank macht. Der Professor für Sozialpsychiatrie will z.B. erläutern, warum heute rund doppelt so viele Menschen wegen einer seelischen Störung arbeitsunfähig werden wie noch 1995, aber auch Vorbeuge und rechtzeitige Hilfsmöglichkeiten aufzeigen.

Bei der Volkshochschule Ludwigshafen im Bürgerhof geht es am Donnerstag, 7. März (18.00 Uhr), um Wege zur Inklusion psychisch kranker Menschen. Nach einem Vortrag von Dr. Julia Kuschnereit (Leiterin des Referat Psychiatrie und Maßregelvollzug beim Landesministerium) steht das Theaterstück „Verzögerung“ auf dem Programm. Im Foyer ist außerdem eine Kunstausstellung mit Werken von Heinrich Kaltner zu sehen.

Eine Bustour zu fünf Orten der Inklusion folgt am Dienstag, 12. März, in Speyer. Unter dem Motto „Mitten unter uns“ ist um 13.00 Uhr zunächst ein Besuch der Tagesklinik (Ludwigstraße 17a) der Jugend- und Suchtberatungsstelle „Nidro“ sowie der Tagesstätte für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen vorgesehen. Nächste Ziele sind das Therapie-Zentrum Speyer und die Wichern-Werkstatt, deren Hauptstelle (Draisstraße 14) dann den Treffpunkt für ein Abschlussgespräch bei Kaffee und Kuchen darstellt. Die Rückfahrt zum Ausgangspunkt ist für 16.30 Uhr angesetzt. Wer den – kostenfreien – Bustransfer nutzen möchte, muss sich unter Telefon 0 62 32/10 62 00 anmelden.

Abschlussveranstaltung in Frankenthal

Die Abschlussveranstaltung der „Woche der seelischen Gesundheit“ findet am Donnerstag, 14. März (19.00 Uhr), in Frankenthal im Dathenushaus, Kanalstraße 6, zum Thema „(Irr)Sinn Arbeit“ statt. Die Zunahme der psychischen Erkrankungen, der Anstieg der Fehltage und der damit verbundenen Kosten sowie die Sorge um die Gesundheit der Mitarbeiter rücken zunehmend in den Blickpunkt betrieblicher Gesundheitspolitik und werden für viele Unternehmen zu einem Thema mit größer werdender Dringlichkeit.

Personalverantwortliche, Kollegen und betriebliche Helfer sind heute häufig mit psychischen Krankheitsbildern konfrontiert, im Umgang mit betroffenen Mitarbeitern jedoch verunsichert: Ist der Mitarbeiter überhaupt in einer Krise? Kann er angesprochen werden oder führt dies zu einer Verschlimmerung der Problemlage? Wie sollte ein sensibler und verantwortungsvoller Umgang mit der Erkrankung aussehen? Dies sind u.a Fragen, mit denen Verantwortliche im Unternehmen konfrontiert sind.

Während der Abschlussveranstaltung stellen die KSB AG und die Rheinhessen-Fachklinik Alzey ihr Konzept zur Unterstützung psychisch kranker Mitarbeiter vor. Kabarettist Alex Entzminger wird unterhaltsam und doch nachdenklich sich dem Thema auf seine ganz eigene Art nähern. Die musikalische Umrahmung übernimmt die Windhorse Band, ein Inklusionsprojekt aus Frankenthal.

In allen Fällen sind Interessierte bei freiem Eintritt willkommen. Finanziell unterstützt wird die „Woche der seelischen Gesundheit“ von der Kreissparkasse Rhein-Pfalz, der Kreis- und Stadtsparkasse Speyer, der Sparkasse Rhein-Haardt und der Sparkasse Vorderpfalz sowie von der Gesundheitskasse AOK.