Menschen mit Psychose-Erfahrung, ihre Angehörigen und Mitarbeiter aus psychiatrischen Einrichtungen treffen sich seit fast zwei Jahren in Landau (jeden dritten Donnerstag im Monat). Die Treffen finden um 18.00 Uhr in den Räumen der Volkshochschule Landau (Maximilianstraße 7, Eingang Rückseite des Gebäudes) statt. Der nächste Termin ist heute, Donnerstag, 17. September 2015.

Der gegenseitige Austausch aller Beteiligten (Betroffene und Psychiatrieerfahrene, Angehörige und Professionelle) ist nicht neu. Bereits seit den 90er Jahren finden auch andernorts Psychose-Seminare statt, die Themen sind vielfältig. Es hat sich u.a. gezeigt, dass Angehörige Angst haben, sich falsch zu verhalten. Sie stehen unter großem Druck und möchten gute Lösungen miteinander finden. Von Fremden kann man Tipps und Hinweise oft leichter annehmen und akzeptieren als von den eigenen Familienmitgliedern.

Vom Austausch in der Gruppe profitieren alle Teilnehmer

Betroffene stellen sich oft die Fragen: Was soll nur mit mir werden? Werde ich jemals wieder gesund? Wie nehme ich meine Rechte wahr? Muss ich wieder in die Klinik? Überfordere ich meine Angehörigen? Professionelle beschäftigen sich damit, ob sie genug zugehört, sich genug Zeit gelassen oder zu viel Druck ausgeübt haben. Vom Austausch in der Gruppe profitieren alle Teilnehmer. Hierdurch können sich Haltungen verändern und Unsicherheiten sowie Ängste abgebaut werden. Im gegenseitigen Gespräch wird ein besseres Verständnis erreicht über die Krankheit und ihre vielen Seiten. Wichtig ist hierbei aber auch, dass trotzdem ein gutes Leben möglich ist.

Alle Interessierten, die sich mit den genannten Fragen beschäftigen, selbst eine Psychose haben oder Angehörige eines Betroffenen sind, können das Angebot nutzen. Eine Anmeldung zu den Treffen ist nicht erforderlich. Wer möchte, kann auch erst einmal probeweise und anonym zu einem der Termine kommen.

Kontakt:
Dipl.-Psych. Bernhard Dobbe
Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie Klingenmünster
bernhard.dobbe@pfalzklinikum.de