Neustadt Wertstoffhof

Jürgen Deutsch (r.), Fa. Sita, überreicht ESN-Leiter Klaus Klein einen Defibrillator. Foto: Stadt Neustadt a.d. Weinstraße

Im neuen Wiegehaus am Eingang zum Wertstoffhof in der Nachtweide in Neustadt a.d. Weinstraße hängt seit kurzem ein Defibrillator an der Wand. Gesponsert wurde das rund 1.500 Euro teure Gerät von der Abfallmanagementfirma Sita. „Für uns war es selbstverständlich, ja zu sagen, als wir gefragt wurden“, sagte Jürgen Deutsch. „Schließlich geht es um die Rettung von Leben.“ Stromstöße eines solchen Geräts können Herzrhythmusstörungen wie Kammerflimmern oder -flattern beenden. Das ist deshalb wichtig, weil 85 Prozent aller plötzlichen Herztode damit beginnen.

„Der Defibrillator im Wertstoffhof ist deshalb bedeutend, weil wir täglich über 300 Anlieferungen haben und das sechs Tage pro Woche“, sagte Klaus Klein, Leiter des Eigenbetriebs Stadtentsorgung (ESN). Außerdem sei das Gelände auch für die nähere Umgebung gut erreichbar. Die Geräte können auch von Laien bedient werden, da die Handgriffe per Sprachansage erklärt werden. Wer von den acht Beschäftigten des Hofes noch keine Ersthelferausbildung hat, wird nachgeschult. Gewartet werden die Geräte kostenlos einmal pro Jahr vom DRK Vorderpfalz, das deshalb darum bittet, dass vorhandene Geräte gemeldet werden.