Mit der Inbetriebnahme des neuen Haltepunktes „Neustadt Süd“ am 19. November 2013 ist nunmehr eine fast 35 Jahre alte Idee umgesetzt worden, die im Süden der Stadt Neustadt a.d. Weinstraße gelegenen Stadtteile an die Bahnstrecken nach Karlsruhe und Wissembourg anzuschließen. Mittlerweile ist dort zudem ein großes Einkaufszentrum, das „Weinstraßenzentrum“, entstanden, welches einen Einzugsbereich bis nach Landau hat und nun bequem mit den Angeboten des Rheinland-Pfalz-Taktes erreichbar ist.

Seit 19. November legen am neuen Haltepunkt in der Regel zweimal pro Stunde, d.h. insgesamt ca. 30 Züge pro Richtung zum Hauptbahnhof und nach Landau, und von dort weiter nach Karlsruhe oder nach Wissembourg, einen Stopp ein. Zum Fahrplanwechsel am 15. Dezember 2013 wird sich die Zahl nochmals leicht erhöhen. Seit Beginn 2013 sind darüber hinaus im Zusammenhang mit dem neuen städtischen Buskonzept im Bereich des Weinstraßenzentrums und der Chemnitzer Straße neue Bushaltestellen eingerichtet worden, so dass die Erreichbarkeit mit dem ÖPNV für den gesamten Bereich jetzt eine gute Qualität erreicht hat, zumal bei allen Verkehrsmitteln uneingeschränkt der Tarif des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar (VRN) gilt.

Die beiden Bahnsteige des neuen Haltepunktes sind so gebaut, dass alle in „Neustadt Süd“ haltenden Züge einen höhengleichen Zugang zwischen Fahrzeug und Bahnsteigkante haben. Mobilitätseingeschränkte Personen, die dort zusteigen möchten und eine Spaltüberbrückung zwischen Fahrzeug und Bahnsteig benötigen (z.B. Rollstuhlfahrer), werden durch den Triebfahrzeugführer eine Überfahrhilfe ausgelegt bekommen. Beim Einstieg kann dann auch gleich der Ausstiegsbahnhof angegeben werden.

Ausführliche Infos zu Fahrplänen und Tarifen:

www.vrn.de

Tarifauskünfte sind an Werktagen (Mo – Fr 8.00 – 17.00 Uhr), Fahrplanauskünfte rund um die Uhr telefonisch unter 0 18 05-8 76 46 36 (14 Cent je angefangene Min. aus dem dt. Festnetz; aus Mobilfunknetzen max. 42 Cent/Min.) erhältlich.