Neckargemünd Winterlinde

Beim Ortstermin an der neu gepflanzten Winterlinde waren zahlreiche Mitglieder des Stadtteilvereins Wiesenbacher Tal e.V. zugegen (v.l.): Renate Frobenius, Wolfgang Walenda, Wolfgang Beck, Dr. Bernd Jahnke, Reiner Stärr, Katja Hansen-Matyssek, 1. Bürgermeisterstellvertreter Winfried Schimpf, Ulrike Jahnke, Brigitte Kusch und Bernhard Keilhauer, Leiter der Neckargemünder Stadtgärtnerei. Foto: Stadt Neckargemünd

Vor zwei Jahren musste die Winterlinde am Stadttor in Neckargemünd auf Anordnung des Landratsamtes wegen ihrer akuten Schädigung gefällt werden. Jetzt nahm der 1. Bürgermeisterstellvertreter Winfried Schimpf vor Ort eine Spende des Stadtteilvereins Wiesenbacher Tal e.V. entgegen, mit der dieser die Pflanzung einer neuen, 8-jährigen Winterlinde unterstützte. „Die attraktive Gestaltung der zentralen Altstadtplätze liegt der Stadtverwaltung sehr am Herzen“, betonte der Bürgermeisterstellvertreter. Mit Freude nehme er deshalb die Spende von Dr. Bernd Jahnke entgegen, der diese stellvertretend für den Verein übergab. Dem Stadtteilverein dankte Winfried Schimpf, dass er mit seinem Engagement die Pflanzung der neuen Linde an einem markanten Ort wie dem Stadttor unterstützt habe, den viele Menschen täglich auf ihrem Weg in die Altstadt passieren. Nach Fertigstellung der neu gestalteten Hauptstraße besitze nun auch dieser Platz noch mehr Aufenthaltsqualität.

Auch das den Baum umgebende Beet legte die Stadtgärtnerei neu an: Nach Entfernung des Erdreichs und Befüllung durch neuen Nährboden pflanzten die Mitarbeiter trockenheitsresistente Blütenpflanzen (Präriestauden, Gräser und Zwiebelblumen). Diese Mischung erfreut mit ihrer Blüte ganzjährig das Auge des Betrachters und verschönert das Beet selbst im Winter mit sogenannten „Strukturbildnern“. Bei fast allen Pflanzen handelt es sich um Nahrungspflanzen für Insekten – auch der ökologische Wert war ein Kriterium bei der Auswahl der Pflanzen. Die Gesamtkosten der gartenbaulichen Maßnahme liegen bei rund 2.000 Euro.