Unter dem Titel „Natur in graue Zonen“ beginnt jetzt ein Pilotprojekt zur Entsiegelung innerstädtischer Firmenflächen, das u.a. mit Förderungen des Bundesamtes für Naturschutz in drei deutschen Städten (u.a. Wiesloch) unter Federführung des Wissenschaftsladen (WILA) Bonn durchgeführt wird. Graue mit Beton o.ä. versiegelte Firmenflächen sollen entsiegelt und naturnah begrünt werden. Projektpartner vor Ort sind die jeweiligen Bürgerstiftungen, da sie lokal verankert sind und sich dafür engagieren, ihre Stadt lebenswerter zu machen. Für Wiesloch sprach insbesondere die große Erfahrung der Bürgerstiftung beim Thema Umwelt- und Klimaschutz aus den letzten vier Jahren. Außerdem sind Duisburg und Erfurt als Pilotstädte dabei.

In der dreijährigen Projektlaufzeit sollen Unternehmen gewonnen werden, die Teile ihrer nicht genutzten Funktionsflächen entsiegeln. Die teilnehmenden Unternehmen führen die Entsiegelung auf eigene Kosten durch. Ohne weitere Kosten erstellt ein Fachbetrieb das Pflanzkonzept, und die freien Flächen werden dann von Bürgern und Mitarbeitern unter fachkundiger Anleitung in öffentlichkeitswirksamen Pflanzaktionen naturnah begrünt. Da standorttypische Pflanzen zur Begrünung verwendet werden, kommt es in der Folge nur zu sehr geringen Grünpflegekosten. „Es wäre schön, wenn viele Wieslocher Unternehmen den Anstoß zum ‚Aufbruch‘ in eine etwas ‚grünere‘ Stadt mittragen würden“, sagt Birgit Netz-Gerten vom WILA Bonn.

Das augenfällige Ergebnis der Entsiegelung ist die Attraktivitätssteigerung der Firmengelände, z.B. durch freundlichere Eingangsbereiche, grünen Sichtschutz um Müllbereiche, Gestaltung grüner Pausenflächen, Begrünung trister Gebäudewände. Weniger sichtbar, aber genauso positiv ist die Schaffung von mehr Lebensraum für Insekten, Bodentiere und Vögel und die Verbesserung des Kleinklimas. Darüber hinaus wird in einem umfangreichen Begleitprogramm praktisches Wissen an die Angestellten und Bürger weitergegeben, das sie im privaten Bereich nutzen können.

Auftaktveranstaltung am 16. Juli

Zwei Wieslocher Unternehmen haben sich bereits entschieden mitzumachen. „Diese Betriebe fühlen sich geehrt“, so Rosemarie Stindl vom Vorstand der Bürgerstiftung, „maßgeblich an solch einem Projekt beteiligt zu sein. Wir hoffen nun sehr, dass sich noch weitere Unternehmen zur Teilnahme entschließen, denn nur dann können wir messbare Erfolge erzielen.“ Die Auftaktveranstaltung findet am 16. Juli 2013 von 16.00 – ca. 18.30 bei EnBW (Hauptstraße 152) in Wiesloch statt. Die interessierte Öffentlichkeit ist dazu herzlich eingeladen. Dort werden das Projekt und die Akteure vor Ort detaillierter vorgestellt.

Weitere Informationen erhalten interessierte Unternehmen aus Wiesloch und den Stadtteilen bei der Bürgerstiftung:
Telefon 0 62 22/5 13 65 (Rosemarie Stindl) oder
vorstand@buergerstiftung-wiesloch.de