Fisch ist ein wichtiges Grundnahrungsmittel der Menschheit. Doch Fangmengen und Fangtechniken stehen beständig und zu Recht in der Kritik. Umso wichtiger ist ein Umsteuern in der globalen Fischereipolitik – hin zu einer nachhaltigen Fischerei.

„Gib einem Mann einen Fisch und du ernährst ihn für einen Tag. Lehre einen Mann zu fischen und du ernährst ihn für sein Leben“ (Maimonides). Dieses Motto hat sich das Schweizer Emissionshaus Bonafide zu eigen gemacht. Bonafide ist ein Research- und Beratungsunternehmen, das sich ausschließlich auf nachhaltige Fischerei und Aquakultur sowie deren Wertschöpfungskette konzentriert. Ziel des Emissionshauses ist, das Wachstum der nachhaltigen Fischerei und Aquakultur zu fördern.

An dem Investmentfonds von Bonafide können sich Privatanleger beteiligen. Aber wie mit allen Spezialitätenfonds gilt auch hier, einen solchen Themenfonds nur als Beimischung in ein gut aufgestelltes Depot zu legen und sich zu den Risiken und Chancen beraten zu lassen. Die bisherige Wertentwicklung zeigt, dass die Anleger im Bereich nachhaltiger „Fish & Seafood“ ein Potenzial erkannt haben.

 

(Dieser Beitrag stammt von unserem ecoGuide-Redaktionsmitglied Guido Dahm. Der nachhaltige Finanzdienstleister beschäftigt sich seit 2001 mit dem Themenbereich „Grünes Geld“ und ist Inhaber des Ecofonds-Shop in der Pfalz, darüber hinaus auch Fachgruppenleiter der LEADER Region Rhein-Haardt im Bereich „Energie, Klimaschutz & zukunftsfähige Mobilität“).