Mittelhaardt Energieagentur

Landrätin Theresia Riedmaier bei der Eröffnung der Energieagentur Mittelhaardt & Südpfalz. Foto: Landkreis Südliche Weinstraße

Die Energiewende gelingt nur gemeinsam mit den Kommunen, Unternehmen und Bürgern vor Ort. Die rheinland-pfälzische Wirtschafts- und Energieministerin Eveline Lemke hat das Regionalbüro der Energieagentur Rheinland-Pfalz für die Region Mittelhaardt & Südpfalz am Standort Bad Dürkheim eröffnet. Von dort aus werden ab sofort lokale Aktivitäten in der Region unterstützt und koordiniert, sowie bei Bedarf neue Möglichkeiten entwickelt, die Energiewende gemeinsam voranzubringen. Die Mitarbeiter des Regionalbüros arbeiten eng mit allen regionalen Akteuren zusammen, so z.B. mit den Beratungsstellen der Verbraucherzentralen, den Wirtschaftsförderern, Kammern, kommunalen Klimaschutzmanagern und Bürgerenergiegenossenschaften.

„Die Energiewende ist eines der großen Zukunftsthemen, das eine überwältigende Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger in Rheinland-Pfalz will. Dafür braucht es unbedingt die Beteiligung von Unternehmen, Kommunen und Menschen vor Ort. Beteiligte für Zukunftsprojekte an einen Tisch zu bringen, ist eine wichtige Aufgabe. Um das Engagement vor Ort noch besser zu entwickeln, damit über das ganze Land hinweg Informations- und Vernetzungspunkte entstehen, brauchen wir die Energieagentur Rheinland-Pfalz auch in den Regionen“, so Eveline Lemke bei der Eröffnung des Regionalbüros im Gebäude der Kreisverwaltung Bad Dürkheim, neben Landau (Universität) einem der beiden Standorte des neuen Regionalbüros.

Dass die Landesenergieagentur mit ihrem Regionalbüro eine Informationslücke schließt zwischen den zahlreichen engagierten Akteuren auf allen Ebenen, bestätigt Landrat Hans-Ulrich Ihlenfeld (Landkreis Bad Dürkheim): „Vernetzung und Austausch in dem komplexen Gebiet von Energiewende und Klimaschutz halte ich für sehr wichtig, um umfassende Information sicher zu stellen und Entwicklungen voran zu treiben. Als Kreis freuen wir uns auf die künftige Zusammenarbeit mit den angeschlossenen Städten und Landkreisen und die positiven Impulse, die hieraus erwachsen werden. Der Sitz des Regionalbüros in der Kreisverwaltung ist ein idealer Ausgangspunkt, um die Vernetzung voran zu treiben. Wir sind zuversichtlich, dass dieses Regionalbüro der Energieagentur zur ersten Anlaufstelle für Akteure und Kommunen der Region wird. Ich bin mir sicher, dass in Kooperation mit der Energieagentur wirkliche Synergien zwischen allen Beteiligten entstehen.“

Der Kreistag Südliche Weinstraße hat in seiner Sitzung am 30. September 2013 eine Beteiligung des Landkreises Südliche Weinstraße abgelehnt. Die Energieagentur Mittelhaardt & Südpfalz hat erklärt, ihre Arbeit dennoch auch den Institutionen, den Gemeinden und der Bürgerschaft des Landkreises anzubieten, weil es sich um eine Landeseinrichtung handelt und niemand von den Vorteilen dieser Einrichtung ausgeschlossen werden soll. Allerdings kann der Landkreis SÜW an den Gremien (Beirat) nicht mitwirken. Landrätin Theresia Riedmaier hat bei der Eröffnung der Energieagentur Mittelhaardt & Südpfalz teilgenommen.

Synergien aufzubauen, die sich die Akteure vor Ort von „ihrem“ Regionalbüro erwarten, und sie konkret nutzbar zu machen, ist Aufgabe der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Regionalbüros, erläuterte Christina Kaltenegger, kommissarische Geschäftsführerin der Energieagentur Rheinland-Pfalz. Dafür ist die Energieagentur gut aufgestellt: „Im Unterschied zu vielen anderen Akteuren der Energiewende ist es Aufgabe der Energieagentur, das große gesamtgesellschaftliche Projekt Energiewende themenübergreifend, in allen ihren Dimensionen – von Erneuerbaren Energien über Einsparung hin zu Effizienz – , und interdisziplinär zu betrachten. Daraus ergeben sich auch für unsere Gesprächs- und Projektpartner vor Ort wertvolle Anregungen für die eigene Arbeit, unabhängig davon, ob es sich um Kommunen, Unternehmen, Initiativen oder engagierte Bürgerinnen und Bürger handelt.“ Doppelstrukturen entstehen dadurch nicht.

Das Regionalbüro Mittelhaardt & Südpfalz ist in Bad Dürkheim und Landau zu erreichen. Damit ist in dem großen Einzugsgebiet ein gutes Maß an Nähe zu den Ansprechpartnern vor Ort sichergestellt. Die finanzielle Ausstattung der Regionalbüros erfolgt über die Energieagentur Rheinland-Pfalz, finanziert über Projektmittel des Ministeriums für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung. Die Aufwendungen für die Errichtung aller Regionalbüros belaufen sich für das Jahr 2014 auf insgesamt rund 2,5 Millionen Euro (Personal- und Sachkosten).

Kontakt:
Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH, c/o Kreisverwaltung Bad Dürkheim, Philipp-Fauth-Straße 11, 67098 Bad Dürkheim
Telefon 0 63 22/9 54 24-06 /-07 oder
isa.scholtissek@energieagentur.rlp.de
oliver.decken@energieagentur.rlp.de

c/o Universität Koblenz-Landau, Bürgerstraße 23, 76829 Landau
Telefon 0 63 41/9 87 41-96 /-97

Weitere Informationen:
www.energieagentur.rlp.de/mittelhaardt_suedpfalz