MRN Umweltpreis

Der Umweltpreis der Metropolregion Rhein-Neckar geht an Josef Krah. Foto: Stadt Mannheim

Der „Goldene Helios“, der Kurpfälzische Umweltpreis der Energieeffizienz-Agentur E2A für Baden, Hessen und die Pfalz, wurde am 24. September 2014 im Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen, an Josef Krah für sein jahrelanges Engagement bei der Stadt Mannheim verliehen. Mit dem Preis werden jährlich nun schon zum 12. Mal Persönlichkeiten ausgezeichnet, die sich im Rhein-Neckar-Raum besonders für Klimaschutz und Energieeffizienz eingesetzt haben. Der Umweltpreis wurde an Josef Krah von Schirmherrin Dr. Eva Lohse (Oberbürgermeisterin der Stadt Ludwigshafen), Bau- und Umweltdezernent Klaus Dillinger (Stadt Ludwigshafen), der Mannheimer Umweltbürgermeisterin Felicitas Kubala, sowie dem Beiratsvorsitzenden der E2A, Dr. Matthias Hensel, übergeben.

Seit 35 Jahren herausragendes Engagement für den Umwelt- und Klimaschutz

In der von Dezernent Dillinger gehaltenen Laudatio wurde das herausragende Engagement gewürdigt, mit dem sich Josef Krah seit 35 Jahren für den Umwelt- und Klimaschutz bei der Stadt Mannheim einsetzt. Mit dem Preis wurde sowohl die Pionierarbeit im Klimaschutz als auch die Mannheimer Klimaschutzkonzeption 2020 gewürdigt. Mit der Klimaschutzleitstelle und der Klimaschutzagentur Mannheim wurden verlässliche Strukturen für Energieeffizienz und Klimaschutz formiert, die in diesen Tagen fünfjähriges Bestehen feiern. Mannheim hat sich in den letzten Jahren im Klimaschutz positioniert und etabliert. Klimaschutz wird sowohl in der Stadtgesellschaft, als auch in der Stadtverwaltung als eine zentrale Aufgabe für eine nachhaltige Stadtentwicklung wahrgenommen. Auch dafür steht die Auszeichnung.

Umweltbürgermeisterin Felicitas Kubala freute sich mit dem Preisträger über die Anerkennung des Mannheimer Klimaschutzengagements: „Ich sehe diese Auszeichnung als Bestätigung, dass wir Klimaschutz und Energieeffizienz als Querschnittsaufgabe mit allen gesellschaftlichen Akteuren umsetzen und unsere Schwerpunkte: die Stadt als Vorbild, Zukunft Quartier, engagiert vor Ort und aktive Unternehmen damit richtig gesetzt sind“.

Josef Krah sagte in seiner Dankesrede: „Der Preis ist eine Würdigung und Wertschätzung der Leistung des gesamten Klimaschutzteams. Auch dem Gemeinderat möchte ich ausdrücklich für seine Unterstützung danken, denn ohne finanzielle Ausstattung wäre die erfolgreiche Umsetzung unserer Klimaschutzprojekte nicht möglich.“