Die Unfalljahresbilanz 2013 des Mannheimer Polizeipräsidiums weist einen traurigen Rekordwert mit einem Zuwachs der Unfälle von knapp vier Prozent auf. Stadtrat Gerhard Fontagnier, radverkehrspolitischer Sprecher der Gemeinderatsfraktion von Bündnis ’90 / Die Grünen: „Der starke Anstieg der Unfallzahlen mit Fußgängern durch das Fehlverhalten von Autofahrerinnen und Autofahrern ist sehr bedauerlich und hoffentlich ein Weckruf. Er bestätigt die subjektiven Beobachtungen, dass die Stimmung auf Mannheims Straßen teilweise sehr aggressiv und rücksichtslos ist. Eine jahrzehntelange Bevorzugung des Autoverkehrs hinterlässt seine Spuren auch im Verhalten der Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer. So halten beispielsweise äußerst selten Fahrzeuge an, um an Straßenüberquerungen dem Fußverkehr die Überquerung zu ermöglichen. Mit wachsendem Radverkehrsanteil wird auch die regelmäßige Aufklärungsarbeit unter den motorisierten Verkehrsteilnehmern dringlicher. Unsere schon mehrfach geforderte Rücksichtskampagne macht besonders jetzt im Frühjahr Sinn und könnte zumindest ein Zeichen setzen. Die Unfallzahlen zeigen noch einmal mehr die Notwendigkeit, die Verkehrsinfrastruktur Stück für Stück umzubauen und damit dem Fuß- und Radverkehr mehr sicheren Platz auf Mannheims Straßen zu geben. Die weitere Einrichtung von Fahrradstraßen, Radschutzstreifen und komplett verkehrsberuhigten Bereichen für Fußgängerinnen und Fußgänger sind dringend notwendige Schritte.“