In Mannheim-Neckarstadt nähern sich die Arbeiten für den ersten Bauabschnitt der neuen Stadtbahnstrecke in den Mannheimer Norden dem Abschluss: Erster Bürgermeister und ÖPNV-Dezernent Christian Specht gab den neu gestalteten Ulmenweg für den Individualverkehr frei.

„Nach knapp 18 Monaten Bauzeit präsentieren sich Hochuferstraße und Ulmenweg als attraktive und moderne Stadtstraßen“, sagte Specht bei der Freigabe des Verkehrs und betonte: „Wie versprochen, haben wir nicht einfach nur eine Stadtbahn-Strecke gebaut, sondern bei dieser Gelegenheit auch die Infrastruktur über und unter der Erde größtenteils auf den neuesten Stand gebracht: Vor den Gleisbauarbeiten wurden in dem rund 1,1 Kilometer langen Straßenabschnitt Leitungen für Gas, Wasser, Strom und Fernwärme erneuert. Außerdem haben wir auch über das Baufeld hinaus den Straßenbelag saniert, neue Ampeln installiert und den öffentlichen Raum aufgewertet.“

Etwa 60 Prozent des komplett zweigleisigen Streckenabschnitts in Hochuferstraße und Ulmenweg wurden als Rasengleis gestaltet. Die Baukosten für den rund 1.100 Meter langen Abschnitt betragen rund acht Millionen Euro. Davon wurden ca. sechs Millionen Euro in den Tief-, Straßen- und Gleisbau investiert, weitere zwei Millionen Euro flossen in die Erneuerung von Leitungen, der Beleuchtung und der Ampeln. Im Bauabschnitt 1a wurden drei barrierefreie Haltestellen eingerichtet: eine am Einkaufszentrum Herzogenried, eine am Studentenwohnheim und eine dritte – auf Anregung aus der Bürgerschaft – in der Nähe des LIDL-Marktes. Aktuell stehen noch letzte Restarbeiten an. Ab 28. Juli 2014 soll auch die Buslinie 60 wieder wie zuvor über den Ulmenweg fahren.