Foto: Bürgermeister Lothar Quast dankt einer Spenderin. Foto: Stadt Mannheim

25 Spender sind in 2012 dem Aufruf der Stadt Mannheim gefolgt. Sie haben 38 neue Bäume im Bürgerpark Wingertsbuckel gepflanzt. Umweltbürgermeister Lothar Quast übergab den Spendern dafür Dankesurkunden: „Bürger pflanzen Bäume für Bürger ist für mich ein Paradebeispiel von bürgerschaftlichem Engagement für die Stärkung der Urbanität in Mannheim“.

Seit 1988 werden Baumfreunde jährlich von der Stadt Mannheim aufgerufen, Bäume zu spenden und zu pflanzen. In 2012 waren von den 25 Teilnehmern 12 zum ersten Mal dabei. In den vergangenen Jahren haben 807 Spender insgesamt 976 Bäume gepflanzt. „Ein beeindruckendes Ergebnis, das die hohe Identifikation der Bürgerschaft von Feudenheim, Im Rott, Vogelstang und Wallstadt mit ihrem Park zeigt“, findet Quast.

Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald und die Kleingartenorganisation sind u.a. Partner der Stadt. „Die Zusammenarbeit zwischen der Stadtverwaltung, privaten Organisationen und Bürgern stellt eine wichtige Grundlage des Konzepts des Bürgerparks dar“, so Quast. Eine Aufwertung der Grünflächen und städtebauliche Maßnahmen konnten so realisiert werden. Unter den Spendern finden sich viele Privatpersonen, aber auch Bezirksbeiräte, Kinderhäuser, religiöse Gemeinschaften und ortsansässige Firmen.

Der Bürgerpark hat mit seinen rund 40 Hektar eine große Bedeutung als Naherholungsgebiet. Mit seinen Bäumen, Pflanzungen, seiner Landwirtschaft und dem Wegenetz bietet er den Bewohnern von Feudenheim, Wallstadt, Vogelstang, Käfertal und Im Rott hohen Freizeitwert. 2012 hat die Stadt die Fläche auf der Bell in der Nähe der geschützten Sandrasen überarbeitet.

Quelle: Pressemitteilung der Stadt Mannheim vom 30. April 2012