Seit Dezember 2012 verkehrt die Stadtbahn-Linie 4 in Wallstadt zu den Hauptverkehrszeiten alle zehn Minuten. Die Fahrgastzahlen haben sich bisher noch nicht spürbar erhöht. Daher steht die Linie unter besonderer Beobachtung. „Mit dem Zehn-Minuten-Takt zu den wichtigen Hauptverkehrszeiten auf der Linie 4 wollen wir den Öffentlichen Personennahverkehr im Mannheimer Nordosten noch attraktiver machen. Natürlich erhoffen wir uns dadurch auch einen Zuwachs an Fahrgästen, um die zusätzlichen Kosten zumindest teilweise decken zu können“, erläuterte vor kurzem Mannheims Erster Bürgermeister und ÖPNV-Dezernent Christian Specht und ergänzte: „Wir werden sehr genau beobachten, wie sich die häufigeren Fahrten auf die Nutzerzahlen in Wallstadt auswirken. Eine zusätzliche Ausweitung des 10-Minuten-Takts ist nur möglich, wenn die Fahrgastzahlen deutlich steigen.“

Nach aktuellen Zählungen der RNV nutzen derzeit rund 1.600 Menschen pro Tag in Wallstadt die beiden Stadtbahnlinien 4 und 7 bzw. die Buslinie 57. In anderen Stadtteilen mit ähnlichem ÖPNV-Angebot steigen täglich zwischen 5.000 und 13.000 Fahrgäste ein und aus. Die Bahnen der Linie 4 fahren seit dem Winterfahrplanwechsel stadteinwärts von 7.00 – 10.00 und von 16.00 – 18.00 Uhr doppelt so oft wie bisher. Auch stadtauswärts konnte das Angebot dank der neuen Wendeschleife an der Autobahn 6 stark ausgeweitet werden: Hier gilt nun von 8.00 – 9.00 und von 16.00 – 19.00 Uhr ein Zehn-Minuten-Takt. „Die Wallstadter und alle Mannheimer Bürger können durch ihr Nutzungsverhalten selbst darüber entscheiden, ob der 10-Minuten-Takt ausgeweitet wird oder nicht“, forderte Specht zur stärkeren Nutzung des ÖPNV in Wallstadt auf.