Am 22. März 2016 ist der „Internationale Tag des Wassers“, der in 2016 unter dem Motto „Wasser und Arbeitsplätze“ steht. Von 9.00 – 14.00 Uhr öffnet die Stadtentwässerung in Mannheim traditionell bei trockenem Wetter den historischen Fremdeneinstieg in der Breiten Straße in F1 und informiert über die Arbeit im Kanalbetrieb früher und heute. Über eine eiserne Wendeltreppe können große und kleine Besucher in ein Backsteingewölbe hinuntersteigen und von der Galerie aus die ältesten Kanäle der Innenstadt besichtigen, dabei erfahren sie Spannendes und Interessantes aus dem Arbeitsalltag der Abwassertechniker. Der Einstieg ist kostenfrei.

Für Schulklassen und größere Gruppen ist eine Anmeldung erforderlich:
Telefon 06 21/2 93-52 45 oder
stadtentwaesserung@mannheim.de

Abwasserentsorgung bedeutet Umweltschutz

Mit dem „Weltwassertag“ will die UNESCO die Öffentlichkeit darauf aufmerksam machen, dass viele Millionen Menschen weltweit unter Mangel an sauberem Trinkwasser und sanitären Einrichtungen leiden und dass es die wichtigste Aufgabe ist, die Gewässer vor Verunreinigung zu schützen. Abwasserentsorgung bedeutet Umweltschutz und es werden Krankheiten und Seuchen vermieden. In der Wasserwirtschaft ist im Laufe des 20. Jahrhunderts eine Vielzahl von qualifizierten Berufen entstanden. Mit hochentwickelten technischen Verfahren können mittlerweile Wertstoffe, Wärme und Energie aus dem Abwasser gewonnen werden. „Damit bieten sich im Abwasserbereich viele interessante berufliche Tätigkeiten mit großem Entwicklungspotenzial“, erklärt der Leiter des Eigenbetriebs Stadtentwässerung, Alexander Mauritz. Im Klärwerk bildet der Eigenbetrieb Stadtentwässerung an Umwelttechnik interessierte junge Menschen zur Fachkraft für Abwassertechnik aus.