Mannheim Hundewiese

Der Fachbereich Grünflächen und Umwelt der Stadt Mannheim ist der Bitte vieler Hundebesitzer aus den Stadtteilen Vogelstang und Wallstadt nachgekommen, im Bereich des Grünzuges Nordost eine Hundeauslaufwiese einzurichten. Foto: Stadt Mannheim

Der Fachbereich Grünflächen und Umwelt der Stadt Mannheim ist der Bitte vieler Hundebesitzer aus den Stadtteilen Vogelstang und Wallstadt nachgekommen, im Bereich des Grünzuges Nordost eine Hundeauslaufwiese einzurichten. „Ich freue mich sehr, dass wir zusammen mit den Bezirksbeiräten Vogelstang und Wallstadt eine geeignete Grünfläche bei der Haltestelle ‚Kiesäcker’ der Linie 7 nahe dem Bürgerpark finden und ausweisen konnten“, so Markus Roeingh, Fachbereichsleiter Grünflächen und Umwelt, bei der offiziellen Übergabe an die Bürger. Bisher mussten die Besitzer vieler Großhunde ihre Lieblinge an der Leine um die Vogelstangseen führen. Das freie Laufenlassen der Hunde ist dort nach der Anlagenverordnung nicht gestattet und beunruhigt viele Besucher des Naherholungsgebietes. In der Diskussion um die neue Polizeiverordnung, die zum Leinenzwang in bebauten Ortslagen geführt hat, wurde allerdings von Seiten des Tierschutzes auch die Forderung nach Freilaufzonen erhoben.

Neben der Grünfläche am Bahngelände in der Reichskanzler-Müller-Straße und im Bereich der Sportanlagen an der Herzogenriedstraße gibt es nun an der Haltestelle „Kiesäcker“ eine dritte, eingezäunte Hundeauslaufwiese, die allen Hundebesitzern öffentlich zur Verfügung steht. Das Tor bleibt zu jeder Zeit unverschlossen. Mit der Einrichtung der ca. 3.000 qm großen Fläche wurde im Oktober 2013 begonnen. Nachdem der Zaun und die Torschleuse errichtet waren, wurden in 2014 noch Bänke, ein notwendiger Abfallbehälter und ein Hundekottütenspender installiert.

Auch auf Hundewiesen müssen Hundehalter die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner beseitigen. Der für das Aufstellen der Hundekottütenspender zuständige Eigenbetrieb für Abfallwirtschaft freut sich darüber, dass auch hier für die ständige Befüllung des Behälters mit Tüten eine Patin gefunden werden konnte. Dies ist ein wichtiger Beitrag dazu, das allgegenwärtige Hundekotproblem in den Stadtteilen besser in den Griff zu bekommen.