Heute, 7. Dezember 2015 (19.00 Uhr), lädt die Chirurgische Abteilung des Mannheimer Theresienkrankenhauses zu einem Vortragsabend für Patienten, Angehörige und Interessierte zum Thema „Gallensteine“. Es galt bisher die Lehrmeinung, zufällig in der Gallenblase entdeckte Steine, die keine Beschwerden verursachen, einfach zu ignorieren und nicht zu behandeln. Aktuelle Forschungsergebnisse lassen aber diese Empfehlung in einem neuen Licht erscheinen.

Demnach ist es auch in diesen Fällen sehr wichtig, frühzeitig individuelle Risikofaktoren zu erkennen, die einen komplikativen Verlauf des Steinleidens in Zukunft erwarten lassen. In diesen Fällen ist eine rein vorsorgliche Operation auch beim asymptomatischen Steinleiden sinnvoll und anzuraten – ein Therapieverzicht gilt als gefährlich. Trotz dieser Studienergebnisse gilt aber weiterhin: „Die beste Operation ist die, die man nicht macht.“ Darüber informiert Chefarzt Dr. Gunther Schwall im Rahmen der Vortragsreihe „Bauchgefühle“ im Großen Saal des Theresienkrankenhauses, Bassermannstraße 1.