Mannheim Alkoholprävention

Bürgermeisterin Dr. Ulrike Freundlieb (4.v.l.) und Gewinnerin Larissa Scherer (3.v.l.) mit den Sponsoren der Plakatkampagne. Foto: Stadt Mannheim

„Mach Dich nicht zum Affen“ – so lautet der Slogan des Siegerplakates der Schülerin Larissa Scherer zur Mannheimer Alkoholprävention an Fasching. Das Plakat der Schülerin wurde aus 42 kreativen und professionellen Entwürfen von Schülern des Berufskollegs Grafik-Design der Akademie für Kommunikation Baden-Württemberg in Mannheim ausgewählt. Am 12. Februar 2014 präsentierte Bürgermeisterin Dr. Ulrike Freundlieb im Rahmen einer Pressekonferenz das Siegerplakat und gab den Startschuss für die Kampagne „Mach Dich nicht zum Affen“.

Die Plakate wurden im November 2013 von Schülern erstellt. Zuvor wurden sie über die Intention und Zielsetzung der Plakatkampagne zur Alkoholprävention an Fasching informiert. Die Schüler gestalteten innerhalb von zwei Wochen einen druckfertigen Plakatentwurf im Rahmen einer Einzelarbeit sowohl grafisch als auch mit einem ansprechenden und aussagefähigen Slogan. Ziel der Plakatkampagne ist es, zu einem vernünftigen und verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol, insbesondere über die Faschingstage hinweg, zu motivieren. „Suchtprävention ist wahrlich keine einfache Aufgabe. Einerseits soll durch Information und Prävention eine erhöhte Sensibilität bezüglich des Themas Alkoholkonsum unter Kindern und Jugendlichen geschaffen werden, und andererseits sollen Kinder und Jugendliche, die bereits durch exzessiven Alkoholkonsum aufgefallen sind, umfassend beraten werden“, so Dr. Freundlieb zur Notwendigkeit eines solchen Netzwerkes.

Als Dankeschön werden die Schüler für ihr Engagement mit einem suchtpräventiven Erlebnistag im Mannheimer Hochseilgarten belohnt. Die Finanzierung erfolgt aus Zuschussmitteln des Arbeitskreises Drogenprobleme und Suchtprophylaxe des Suchthilfenetzwerks der Stadt Mannheim. Das Siegerplakat wird während der Faschingstage sowohl in Straßenbahnen der RNV, im Stadtgebiet Mannheim / Ludwigshafen und besonders an Mannheimer Litfaßsäulen in der Innenstadt, auf einen verantwortungsbewussten Alkoholkonsum hinweisen.

Hintergrund-Info

Die Kampagne entstand im Rahmen des Projektes „HaLT – Hart am Limit“ für Jugendliche und junge Erwachsene. HaLT ist ein Netzwerk, das aus Vertretern des Kommunalen Ordnungsdienstes und der Polizei, unter Federführung des Fachbereichs Gesundheit, besteht. Beteiligt sind außerdem zahlreiche ehrenamtliche Helfer.

Der Erfolg von “HaLT” ist messbar: Nach den Ergebnissen der Drogenaffinitätsstudie der BZgA 2011 ist der Konsum von Alkohol unter Jugendlichen im Alter von 12 – 17 Jahren in den letzten zehn Jahren kontinuierlich zurückgegangen. Gleichzeitig sind die Zahlen zum Rauschtrinken bei Jugendlichen in dieser Altersklasse bundesweit rückläufig (-7,4 Prozent). Seit der Einführung hat sich in Mannheim ein gut ausgebautes Netzwerk im Bereich der Alkoholprävention entwickelt. Dank finanzieller und kreativer Unterstützung der Netzwerkpartner (Akademie für Kommunikation Baden-Württemberg, AOK, AWO Kreisverband Mannheim e.V., den City-Events des Großmarkts Mannheim und der RNV) konnte diese Plakatkampagne im Rahmen des Kommunalen Suchthilfenetzwerks unter der Federführung des Beauftragten für Suchtprophylaxe des Fachbereichs Gesundheit der Stadt Mannheim realisiert werden.