Mannheim VAG

Die städtische Delegation bei der VAG (v.l.): P. Oppinger (VAG), Dr. W. Miodek (Fachbereich Wirtschafts- und Strukturförderung), Erster Bürgermeister C. Specht, OB Dr. P. Kurz, D. Wölfing (BW-Bank), Prof. R. Fellner-Feldegg (CEO VAG-Gruppe), Wirtschaftsbürgermeister M. Grötsch, C. Ram (Leiterin Fachbereich Wirtschafts- und Strukturförderung), H.-G. Hieronimus (Geschäftsführer VAG Mannheim) und H. Bangert (OB-Referent). Foto: Stadt Mannheim

VAG-Armaturen bewegen das Wasser von der Quelle bis zur Haustür. Angefangen von der Planung, über Beratung, ganzheitlichen individuellen Servicekonzepten bis zur Installation vor Ort und Instandhaltung bietet VAG innovative Armaturenlösungen für die Wasserwirtschaft. Mit seinem Portfolio deckt das Unternehmen mit Stammsitz in Mannheim die Bereiche Wasserwirtschaft, Abwassertechnik, Gasversorgung, Industrie- und Kraftwerkstechnik ab. Aktuell zählt hierzu ein Großauftrag für ein gigantisches unterirdisches Abwasserpumpwerk in Abu Dhabi in den Vereinigten Arabischen Emiraten, wofür VAG Absperrschieber aus Edelstahl für die Einlaufkanäle mit einem Durchmesser von fünfeinhalb Metern liefert. Sie sind aufgrund des hohen Wasserdrucks von bis zu sechs Bar mit speziellen Hydraulikantrieben ausgestattet.

VAG bringt bei solchen Projekten komplexes fachliches Know-How ein und setzt höchste sicherheitstechnische Standards voraus. Ein großes Team an hochqualifizierten VAG-Ingenieuren arbeitet an deren Planung bzw. ist direkt an der Umsetzung vor Ort im Einsatz, erläuterte Prof. Robert Fellner-Feldegg (CEO VAG-Gruppe) die Anforderungen an den Auftrag, der sich im zweistelligen Millionenbereich bewegt. Beeindruckende Projekte wie dieses veranlassten vor wenigen Tagen Mannheims Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz gemeinsam mit Erstem Bürgermeister Christian Specht und Wirtschaftsbürgermeister Michael Grötsch sowie Vertretern der Mannheimer Wirtschaftsförderung zu einem Besuch des Unternehmens, um sich bei einem Rundgang durch die Fertigung und das Besucherzentrum einen Eindruck von den verschiedenen Geschäftsfeldern der VAG-Gruppe zu verschaffen.

Peter Oppinger, Marketingleiter der VAG-Gruppe, erklärte, dass sich die VAG-Gruppe heute mit über 1.600 Mitarbeitern als weltweit führender Anbieter von Großarmaturen und Sonderlösungen etabliert und sich dank der Verbindung von bewährten Lösungen mit kontinuierlicher Produktinnovation in den letzten Jahren zunehmend positiv entwickelt hat. Am Standort Mannheim hat das Unternehmen rund 330 Beschäftigte – davon über 90 Ingenieure. Dort ist VAG vielen Mannheimern noch unter dem Namen Bopp & Reuther ein Begriff: Auf dem Waldhof hat das Unternehmen ein Stück Mannheimer Industriegeschichte geschrieben – wie ein Streifzug durch die „Ahnengalerie“ der VAG zeigt. 1872 gründeten Carl Reuther und Carl Bopp in Mannheim eine Spezialfabrik zur Herstellung von Pumpen und Schwerarmaturen. 1925 wurde eine Vertriebsgesellschaft gegründet, die den Namen „Vereinigte Armaturen-Gesellschaft” (VAG) erhielt. In den 1920er Jahren führte VAG bereits den südamerikanischen Markt an und hat sich in den folgenden Jahren kontinuierlich weiter internationalisiert.

Die Bopp & Reuther-Siedlung auf dem Waldhof zeugt noch heute von der industriellen Tradition. 1990 fusionierte Bopp & Reuter zur heutigen Firma. „VAG-Armaturen ist ein exzellentes Beispiel dafür, wie sich Mannheimer Unternehmen mit immer neuen Innovationen am Markt behaupten und weiter entwickeln können. Darüber hinaus zählt VAG zu den wichtigsten Arbeitgebern am Standort Mannheim. Komplexe Projekte mit vielseitigen ingenieurstechnischen Anforderungen zeigen auch, dass wir am Standort Mannheim einen großen Bedarf an qualifizierten Fachkräften haben. Dafür setzen wir uns im Rahmen unserer Talent- und Fachkräftestrategie aktiv ein“, resümierte Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz.