Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse widmet sich ein Informationstag für Patienten, der am Samstag, 9. November 2013 (10.00 – 13.00 Uhr), in der Universitätsmedizin Mannheim (UMM) stattfindet. Experten der u.a. auf dieses Organ spezialisierten II. Medizinischen Klinik berichten dabei gemeinsam mit ihren Kollegen aus der Chirurgie über moderne Therapiemöglichkeiten (z.B. bei akuten und chronischen Entzündungen des Pankreas). Zudem stellt sich eine Selbsthilfegruppe vor, in der sich Menschen zusammengeschlossen haben, denen die Bauchspeicheldrüse entfernt werden musste. Veranstaltungsort ist der Hörsaal 1 (Haus 6, oberhalb des Haupteingangs).

In gleich sechs Sprachen gibt es dann am Mittwoch, 20. November 2013 (17.00 – 19.00 Uhr), beim „Internationalen Lebertag“ in Haus 12 (Neubau Ost, Hörsaal 5), aktuelle Informationen zu Erkrankungen der Leber. Ins Klinikum eingeladen sind dazu nicht nur deutschsprachige Patienten und deren Angehörige, sondern auch solche aus der Türkei, aus arabischen Ländern, Russland, China und Rumänien. Veranstalter ist ebenfalls die II. Medizinische Universitätsklinik.

Deren Direktor Prof. Dr. Matthias Ebert kann bei diesem internationalen Ansatz auf muttersprachliche Mitarbeiter aus seiner auf Gastroenterologie, Hepatologie und Infektionskrankheiten spezialisierten internistischen Klinik bauen: „Unsere Experten kommen unter anderem aus diesen Ländern. Und weil beispielsweise eine Hepatitis, also eine Entzündung der Leber, keine Staatsgrenzen kennt, möchten wir aus ärztlicher Sicht eben auch möglichst umfassend erklären, wie sich Lebererkrankungen erkennen, behandeln oder sogar von vornherein verhindern lassen. Wobei umfassend hier eben bedeutet: in verschiedenen Sprachen, aber trotzdem anschaulich, prägnant und kurz.“

Anmeldung (nicht verpflichtend, aber möglich):
sekretariat.med2@umm.de