Die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin der Universitätsmedizin Mannheim (UMM) ist „Ausgezeichnet. Für Kinder“. Das Gütesiegel bestätigt, dass die Klinik umfassende Qualitätskriterien bei der stationären Versorgung von Kindern und Jugendlichen erfüllt. Die Auszeichnung wird nach einer freiwilligen Überprüfung durch eine Bewertungskommission verliehen. Die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin hat das Siegel mit einem „Plus” erhalten, weil dort die operative Versorgung von Kindern bis 14 Jahren jederzeit durch einen spezialisierten Facharzt für Kinderchirurgie sichergestellt ist.

„Wir sehen uns durch die erneute Auszeichnung in unserer hohen Qualität bei der medizinischen Versorgung von Kindern und Jugendlichen bestätigt”, sagte der Direktor der Klinik, Prof. Dr. Horst Schroten. Die Kinder- und Jugendmedizin der UMM behandelt ein sehr breites Spektrum von Erkrankungen, darunter auch hoch komplexe Krebserkrankungen, Hormon- und Stoffwechselstörungen oder neurologische Indikationen.

Grundlage für das Gütesiegel ist ein mit allen pädiatrischen Fachgesellschaften abgestimmtes Strukturpapier. Die darin vereinbarten Kriterien definieren, was eine Kinderklinik auszeichnet. Die Kliniken müssen z.B. weit reichende Standards für die multiprofessionelle und interdisziplinäre Versorgung erfüllen. Das erfordert auch eine kontinuierliche kinderärztliche bzw. kinderchirurgische Besetzung, mindestens 95 Prozent Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger in den patientennahen Bereichen und speziell für Kinder qualifizierte Teams aus dem pädagogischen und medizinisch-therapeutischen Bereich.