Kaulquappen, Teichmulche und andere Amphibien mal aus nächster Nähe betrachten: Dies konnten Schüler der Gustav-Wiederkehr-Schule in Mannheim am 2. Juni 2016 gemeinsam mit Umweltbürgermeisterin Felicitas Kubala beim Tümpeln. Tümpeln bedeutet, dass die Kinder mit dem Kescher kleine Lebewesen aus einem Teich gefischt, bestimmt, bewundert und unverletzt wieder in die Freiheit entlassen haben. Fachlich angeleitet wurden sie von Linda Stelzig und Mario Giacone, die beim Fachbereich Grünflächen und Umwelt der Stadt ein Freiwilliges Ökologisches  Jahr (FÖJ) leisten.

Umweltbildung wirkt

Bürgermeisterin Kubala erklärte, warum Umweltbildungsangebote wie dieses so wichtig sind: „Die Kinder haben richtig Spaß dabei. Sie entwickeln beim Tümpeln eine Begeisterung für die Natur. Deshalb freue ich mich, dass wir jedes Jahr etwa 30 Schulklassen das Tümpeln anbieten können und dieses Angebot so rege genutzt wird.“ Das Tümpeln wird von den Mitarbeitenden im FÖJ selbstständig organisiert und durchgeführt. Seit 2001 haben rund 300 Schulklassen daran teilgenommen.

Weitere Informationen:
www.mannheim.de/buerger-sein/tuempeln

Am „Tag der Artenvielfalt“ noch mehr Natur erleben

Weitere spannende Aktionen zum Thema Natur organisiert die Stadt Mannheim für Groß und Klein am 18. und 19. Juni 2016: Der „Tag der Artenvielfalt“ lockt mit vielen Veranstaltungen in der Natur, von der Nachtwanderung bis zur Biber-Exkursion.

Informationen zum Programm:
www.mannheim.de/artenvielfalt