Notarzt

Foto: Theresienkrankenhaus Mannheim

Erfreulich begann das Jahr 2015 für die Mitarbeiter des Mannheimer Theresien-Krankenhauses: Die Klink wurde als „Regionales Traumazentrum“ durch die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie zertifiziert. Prof. Dr. Gerald Zimmermann, Chefarzt der Abteilung Unfallchirurgie und Sporttraumatologie, freut sich über die Auszeichnung: „Die Anerkennung als Traumazentrum sowie die Einbindung in das überregionale Traumanetzwerk sind ein großer Fortschritt für die Versorgungssicherheit unserer Patienten und eine Ausweitung des Versorgungsspektrums im Rhein-Neckar-Kreis“.

Patienten mit Polytrauma können optimal versorgt werden

Durch die Anerkennung als regionales Traumazentrum ist offiziell bestätigt, dass in der Notaufnahme des Theresienkrankenhauses schwer verletzte Patienten mit mehreren Verletzungen, einem so genannten Polytrauma, optimal versorgt werden können. „Speziell ausgebildete Mediziner stehen 24 Stunden zur Verfügung und leisten bei Bedarf eine nach neuesten Erkenntnissen standardisierte und fachlich hochwertige Erstversorgung“, erläutert Oberarzt Carsten Raible, der für das Traumazentrum verantwortlich ist. Nur in besonders schweren Fällen, wenn z.B. das Gehirn betroffen ist, ist eine Verlegung in andere Fachkliniken notwendig. Dann sorgt die Mitgliedschaft im Traumanetzwerk Rhein-Neckar für kurze Wege und die Patienten sind zur Weiterbehandlung in kürzester Zeit an der richtigen Stelle. Zum Netzwerk gehören u.a. die Universitätskliniken in Mannheim und Heidelberg sowie die Krankenhäuser in Heppenheim, Mosbach, Buchen und Sinsheim.

Der neue Status als regionales Traumazentrum setzt hohe Anforderungen an die Klinik: Chirurgen und Anästhesisten müssen rund um die Uhr bereit stehen, bei Bedarf werden außerdem Spezialisten aus einem interdisziplinären Team aus Orthopäden, Radiologen, Unfall-, Gefäß- und Allgemeinchirurgen hinzugezogen. Regelmäßige Schulungen halten die Mediziner auf einem aktuellen Stand und auch die Behandlungs- und Schockräume wurden den neuen Erfordernissen angepasst. So ist das Theresienkrankenhaus für alle Verletzungen gerüstet.