Der Heuschober im Bison-Gehege des Käfertaler Waldes in Mannheim hat ein neues Dach bekommen, denn das alte Dach war undicht geworden. Die Kosten für die Sanierung hat der Verein „Freunde des Karlsterns“ gespendet. Wolfgang Katzmarek, der Vorsitzende des Vereins, überreichte am 21. November 2016 dem Leiter des Fachbereichs Grünflächen und Umwelt, Markus Roeingh, einen Scheck in Höhe von 10.000 Euro.

Roeingh dankte den Freunden des Karlsterns im Namen der Stadt: „Diese großzügige Spende hilft uns, den Käfertaler Wald als Naherholungsgebiet für die Mannheimer Bevölkerung attraktiv zu halten. Gerade die Tiergehege sind ein beliebtes Ausflugsziel. Die Freunde des Karlsterns erhöhen seit zehn Jahren durch Spenden und durch tatkräftige Aktionen den Erholungswert des Käfertaler Waldes. Dafür danke ich ihnen im Namen der Stadt Mannheim ganz herzlich.“

Das Wildtiergehege ist seit über 50 Jahren ein Anziehungspunkt im Käfertaler Wald. Hier leben nicht nur die nordamerikanischen Bisons, sondern auch Wildschweine, Muffelwild, Rotwild und Damwild. „Viele Menschen kommen regelmäßig hierher, um die Tiere zu sehen“, berichtete Katzmarek. „Es ist schon ein tolles Erlebnis, wenn man sie zu Gesicht bekommt. Wir freuen uns, dass es das Wildtiergehege gibt. Deshalb haben wir gespendet.“