Mannheim Runder Tisch Schwarzwild

Matthias Thorn (Stadt Mannheim) und Axel Dahlheimer (Forstamt) befestigen das erste Informationsposter am Karlstern. Foto: Stadt Mannheim

Neugierig, aber doch ein wenig unsicher blickt die Bache dem Waldbesucher entgegen. Die Ohren sind aufgestellt, der Rüssel nimmt Witterung auf. „Wildschwein in Sicht?“ steht über diesem Bild in weißer Schrift auf grünem Hintergrund. Und daneben finden sich wertvolle Hinweise für Spaziergänger, wie sie sich im Wald verhalten sollen: Mit Plakaten, Broschüren und QR-Codes startet der Runde Tisch Schwarzwild der Stadt Mannheim seine Informationskampagne. Die ersten Plakate hängten nun Axel Dahlheimer vom Forstamt und Matthias Thorn von der Kreisjagdbehörde am Karlstern auf.

Plakat Wildschwein

Das Poster „Wildschwein in Sicht”. Foto: Stadt Mannheim

„Trifft man Wildschweine im Wald, ist es am wichtigsten, ruhig zu bleiben“, betont Dahlheimer. „Die Tiere sind dann mindestens so erschrocken wie der Mensch. Darum sollte sich der Spaziergänger möglichst ohne hektische Bewegungen zurückziehen. Besonders zu Muttertieren mit Frischlingen sollte großer Abstand gehalten werden.“ Um Begegnungen mit Schwarzkitteln möglichst ganz zu vermeiden, rät Thorn, immer auf den Waldwegen zu bleiben. „Auch Essensreste und mitgebrachtes Futter ziehen die Tiere an und nehmen ihnen die natürliche Scheu vor dem Menschen“, so Thorn weiter. „Ganz wichtig ist es auch, Hunde im Wald immer anzuleinen. Denn selbst ein großer Hund kann in einer Auseinandersetzung mit einem Wildschwein schwer verletzt werden.“ Die Poster werden u.a. an Informationstafeln im Wald und an beliebten Spazierwegen angebracht. Flyer werden an Schulen und Kindergärten in der Nähe des Käfertaler Walds verteilt und liegen in städtischen Dienststellen zum Mitnehmen aus.

Übrigens: Wenn bald Besucher des Käfertaler Walds mit ihrem Smartphone auf kleine quadratische Tafeln mit schwarzen, eckigen Punkten an den Bäumen zielen, dann wollen sie diese nicht etwa fotografieren. Die so genannten QR-Codes sorgen dafür, dass auf dem Smartphone Informationen zum Verhalten bei Begegnungen mit Wildschweinen im Wald von der Webseite der Stadt Mannheim angezeigt werden.

Diese finden Interessierte auch unter:
www.mannheim.de/buerger-sein/schwarzwild-mannheim