Da jetzt die ersten warmen Tage dieses Frühjahrs anbrechen, rechnen die Mannheimer Naturschutzexperten vom städtischen Fachbereich Grünflächen und Umwelt in der abendlichen Dämmerung mit Krötenwanderungen im Käfertaler Wald. Autofahrer, die in Richtung Karlstern unterwegs sind, müssen sich deshalb seit 21. Februar 2014 auf eine Straßensperrung im Käfertaler Wald einstellen. Im Kurvenbereich der Lampertheimer- / Karlsternstraße wird – im Abschnitt, der auf die letzten Parkplätze folgt – die Straße für etwa vier Wochen für den Autoverkehr gesperrt sein. Ein Hinweis auf die Maßnahme ist für die Autofahrer bereits beim Einbiegen in die Zufahrtswege zum Karlstern ersichtlich und Umleitungsmöglichkeiten sind ausgewiesen. Die Parkplätze rund um den Karlstern stehen Erholungssuchenden aber weiterhin uneingeschränkt zur Verfügung.

Sobald im Frühjahr die Nachtfröste nachlassen, wandern Erdkröten von ihren Winterquartieren zu den Laichgewässern. Die Straßensperrung wird notwendig, weil die im Käfertaler Wald lebenden Tiere sich auf den Weg zum Karlsternweiher machen und dabei in den abendlichen Dämmerstunden die Fahrbahn überqueren. „Leider kommen jedes Jahr während der Wanderung viele Tiere im Straßenverkehr ums Leben“, so Mannheims Umweltbürgermeisterin Felicitas Kubala. „Wir bitten die Autofahrer daher um Verständnis für diese temporäre Straßensperrung im Sinne des Naturschutzes.“ Die Erdkröte gilt nach dem Bundesnaturschutzgesetz und der Bundesartenschutzverordnung als besonders schützenswert. In Mannheim kommt sie nicht nur im Käfertaler Wald, sondern u.a. auch im Dossenwald und im Waldpark vor.