Die kommenden Wochen stehen im Zeichen der Herzgesundheit: Begleitend zu dem großen Kardiologenkongress im Mannheimer Rosengarten (siehe ecoGuide vom 23. April) startet am 26. April 2014 (11.30 Uhr) vor dem Kongressgebäude die „Tour mit Herz“, zu der alle Mannheimer eingeladen sind. Die rund acht Kilometer lange familienfreundliche Tour bildet den Auftakt einer bundesweiten Kampagne, die das Augenmerk auf das Thema Herzschwäche legen soll. Veranstalter sind das Kompetenznetz Herzinsuffizienz, die I. Medizinische Klinik der Universitätsmedizin Mannheim (UMM), der Allgemeine Deutsche Fahrradclub e.V. (ADFC) und die Stadt Mannheim.

Ebenfalls am 26. April laden Experten zum alljährlichen Patientenseminar in Zusammenarbeit mit der Deutschen Herzstiftung ein. Es findet um 14.30 Uhr in der Universität Mannheim (Audimax) statt. Die Kurzvorträge der Mannheimer Kardiologen widmen sich u.a. der Herzschwäche, dem Klappenersatz und der Angina pectoris, aber beispielsweise auch dem Thema „Schokolade, Alkohol und Kaffee: Lebensstil und kardiovaskuläre Erkrankungen“. Der Eintritt ist frei, Anmeldung nicht erforderlich. Die Leitung des Patientenseminars haben Prof. Dr. Martin Borggrefe, Direktor der I. Medizinischen Universitätsklinik, der ehemalige RNF-Chefredakteur Sascha Spataru und Prof. Dr. Hans-Joachim Trappe (Marienhospital Herne / Universität Bochum) übernommen.

Was ist, wenn die Leistungsfähigkeit des Herzmuskels nachlässt? Dieser Frage widmet sich eine Vortragsveranstaltung mit Ausstellung am 17. Mai (10.00 Uhr) im Anna-Reiß-Saal der Reiss-Engelhorn-Museen. Medikamentöse und nicht-medikamentöse Therapiemöglichkeiten der Herzinsuffizienz werden dabei ebenso vorgestellt wie vorbeugende Veränderungen der Alltagsgewohnheiten. Sind alle Behandlungsmöglichkeiten ausgeschöpft, bleibt als Option eine Herztransplantation – auch dazu gibt es an diesem Tag Informationen.

Seriösen Schätzungen zufolge leiden rund 1,8 Millionen Bundesbürger unter einer Herzschwäche. Sie kann den Lebensalltag stark beeinträchtigen, denn sie äußert sich beispielsweise in Form von Atemnot, Wassereinlagerungen in Lunge und Beinen sowie generell einer verminderten Leistungsfähigkeit. Was das menschliche Herz leisten muss, illustriert diese Zahl: Im Laufe des Lebens pumpt es fast 180 Millionen Liter Blut durch unseren Körper.